Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Wasser » Wasserversorgung/
Trinkwasser

Wasserversorgung / Trinkwasser

Aufgabe der Wasserversorgung ist die Deckung des Bedarfs an Trink- und Betriebswasser. Nordrhein-Westfalen hat als bevölkerungsreichstes (rund 18 Millionen Einwohner) und industriell am stärksten geprägtes Land der Bundesrepublik einen besonders hohen Bedarf an Betriebs- und qualitativ hochwertigem Trinkwasser.

Die der Allgemeinheit dienende Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung) ist gemäß §50 Wasserhaushaltsgesetz Teil der Daseinsvorsorge. Zuständig und verantwortlich für die Sicherstellung der Wasserversorgung sind gemäß Landeswassergesetz die Gemeinden. Die Gemeinden können die Wasserversorgung eigenständig durchführen, innerhalb der kommunalen Zusammenarbeit Wasser- und Zweckverbände gründen oder – unter Beibehaltung der Kommunalaufsicht – diese Aufgabe an Dritte, privat-rechtlich organisierte Unternehmen übertragen.

Die öffentliche Wasserversorgung in NRW gewinnt jährlich ca. 1,18 Mrd. m3 Trinkwasser. Der überwiegende Teil des Trinkwassers wird von Haushalten und Kleingewerbe verbraucht. Der Wasserverbrauch liegt in NRW im Schnitt bei rund 135 Liter pro Einwohner und Tag (Stand 2010). In NRW sind 98,7 % der Bevölkerung an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen. (Quelle: www.it.nrw.de)

In Gebieten, wo eine zentrale Versorgung aus technischen oder hygienischen Gründen nicht möglich ist, erfolgt die Versorgung mit Trinkwasser aus privaten Hausbrunnen (Eigenversorgung).

Verarbeitendes Gewerbe, Bergbau, Kiesabbau und die Kraftwerke zur Strom- und Wärmeerzeugung sowie Landwirtschaft decken ihren Wasserbedarf überwiegend aus eigenen Gewinnungsanlagen (nicht öffentliche Wasserversorgung). Die Menge beläuft sich auf rund 4,36 Mrd. m3 Betriebswasser.