© lanuv/C. Brinkmann
Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Landwirtschaft und Ernährung » NRW KANN

NRW KANtinen Nachhaltig

Das Projekt „NRW KANtinen Nachhaltig gestalten – Qualifizierungs- und Schulungsangebot für Kantinen der Landeseinrichtungen zur Unterstützung einer nachhaltigen und gesunden Ernährung“ (NRW KANN) knüpft inhaltlich an das DBU-Modellprojekt „Nachhaltige Verwaltung der Zukunft“  im LANUV mit dem Handlungsfeld „Kantinenbetriebe“ an und wird auch in das Folgeprojekt „Betriebliches Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement“  eingebunden.

Die praktischen Erfahrungen und Ergebnisse durchgeführter Projekte, der Austausch mit den aktuellen Kantinenpächtern und Anfragen zur Teilnahme an Workshops sowie Arbeitsgruppen auf nationaler Ebene zeigen auf, dass andere Einrichtungen bei Ihren Kantinen vor ähnlichen Aufgaben stehen oder ihre Abläufe optimieren möchten.

Aufgrund dieser Erkenntnis plant das LANUV aktuell gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz das Projekt NRW KANN. Im Fokus steht die Optimierung der Außer-Haus-Verpflegung in Kantinen von Landesbehörden. Viele der rund 130.000 Bediensteten der Landesverwaltung verpflegen sich in den Kantinen der rund 550 Behörden und Landeseinrichtungen an rund 650 Standorten landesweit.

Durch die entsprechende Konzeption des Projekts und die praktischen Einheiten findet eine Sensibilisierung der Kantinenbetreibenden sowie der behördlichen Auftraggeber und Entscheidungsträger für ein nachhaltigeres und gesünderes Kantinenangebot statt. Die Teilnahme an den Workshops und Schulungspakten soll eine Hilfestellung für grundlegende Optimierungen bieten und die Betroffenen qualifizieren, Nachhaltigkeitsaspekte in der Verpflegung langfristig zu implementieren, um die Wertschätzung von Lebensmitteln zu verinnerlichen.

Als Basis für die Projektarbeit ist als erstes Arbeitspaket eine Online-Befragung der Kantinenbetreibenden zur Erhebung der IST-Situation der Kantinenstruktur in Bezug auf die behördlichen Kantinen der Landesverwaltung vorgesehen. Die Ergebnisse der Umfrage sollen konkrete Hinweise sowohl für die Konzeption des Workshopangebots als auch für die weiteren Bausteine liefern sowie einen grundsätzlichen Überblick über die Kantinenstruktur geben.

Hauptteil des Projektes sind Workshops und vertiefende Schulungspakte, um Themen von der Theorie in die Praxis umzusetzen. Bestehende Leitsätze, Richtlinien und andere bewährte Maßnahmen, wie z. B. „Mehr Bio in Kommunen“, „Wegweiser - Vergabe von Verpflegungsleistungen“ oder „So schmeckt Heimat – Spezialitäten aus Nordrhein-Westfalen“ sollen in den jeweiligen Veranstaltungen eingebettet werden. An der Konzeption und auch Umsetzung sind, je nach Thema, verschiedenste Fachexperten beteiligt, deren Expertise über entsprechende Kooperationen oder Beratungsverträge ins Projekt einbezogen wird. Workshops und Schulungspakete werden zu sechs Themenfeldern angeboten:

  • Lebensmittelverluste messen und reduzieren,
  • Gesunde und nachhaltige Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung,
  • Bio in der Gemeinschaftsverpflegung,
  • Regionale Netzwerke,
  • Vergabeprozesse,
  • Zufriedenheitsbefragung.

Durchführungszeitraum sind 3 Jahre (1. Dezember 2019 bis 30. November 2022)