Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Umweltmedizin » Genehmigungsverfahren / UVP » Bewertungsmaßstäbe wichtiger Luftschadstoffe

Bewertungsmaßstäbe wichtiger Luftschadstoffe für Genehmigungsverfahren

Einen Überblick über Bewertungsmaßstäbe wichtiger Luftschadstoffe, die im Rahmen von Genehmigungsverfahren nach BImSchG zur Beurteilung möglicher gesundheitsschädlicher Wirkungen herangezogen werden, gibt Tabelle 1.

Für die allgemeine Beurteilung der Luftqualität bestehen eigene Bewertungsmaßstäbe, die in der Tabelle Immissions- Werte, Grenzwerte, Schwellenwerte, MIK-Werte und LAI-Zielwerte zur Beurteilung der Luftqualität zusammengefasst sind.

Tab. 1: Bewertungsmaßstäbe zum Schutz der menschlichen Gesundheit für den anlagenbezogenen Immissionsschutz sowie LAI-Zielwerte (Stand: Januar 2006)

StoffBewertungs- MaßstabZeitbezug (Mittelungs- Zeitraum)QuelleBemerkung
Schwefeldioxid50 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
125 µg/m 324 StundenImmissions­wert TA LuftZulässige Überschreitungs­häufigkeit im Jahr: 3
350 µg/m 31 StundeImmissions­wert TA LuftZulässige Überschreitungs­häufigkeit im Jahr: 24
Stickstoffdioxid40 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
200 µg/m 31 StundeImmissions­wert TA LuftZulässige Überschreitungs­häufigkeit im Jahr: 18
Benzol5 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
5 µg/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP  1
LAI 2004  2
 
Tetrachlorethen10 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
3,5 mg/m 3Halbstunden­mittelwertOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Schwebstaub (PM10)40 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
50 µg/m 324 StundenImmissions­wert TA LuftZulässige Überschreitungs­häufigkeit im Jahr: 35
Blei0,5 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
Cadmium0,02 µg/m 3JahrImmissions­wert TA Luft 
5 ng/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
PAH (BaP)1 ng/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Arsen6 ng/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Nickel20 ng/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Asbest220 Fasern/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
PCDD/F inkl.
coplanare PCB
150 fg WHO-TEQ/m 3JahrZielwert LAI 2004  3Inhalationswert
Chrom(VI)  41,7 ng/m 3JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Chrom (Gesamt)(17 ng/m 3)JahrOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Kohlenmonoxid10 mg/m 38-Stunden- MittelwertOrientierungs­werte für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
30 mg/m 3Halbstunden­mittelwertOrientierungs­werte für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Styrol60 µg/m 3Jahresmittel- und KurzzeitwertOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Quecksilber und seine Verbindungen50 ng/m 3JahresmittelOrientierungs­wert für SFP nach TA Luft
LAI 2004
 
Toluol30JahresmittelZielwert für die großräumige Luftreinhalte­planung
LAI 1996  3
 
Xylol
(Summe der 3 Isomeren)
30JahresmittelZielwert für die großräumige Luftreinhalte&shyplanung
LAI 1996  3
 
Vanadium und seine Verbindungen als Vanadium20 ng/m 3JahresmittelZielwert für die großräumige Luftreinhalte­planung
LAI 1997  3
40 ng/m 3 für Vanadium­verbindungen
Mangan0,15 µg/m 3JahrWHO Air Quality Guidelines 2000  5 
Dichlormethan3 mg/m 324 StundenWHO Air Quality Guidelines 2000  5 
0,45 mg/m 31 WocheWHO Air Quality Guidelines 2000  5 
Formaldehyd0,1 mg/m 330 MinutenWHO Air Quality Guidelines 2000  5 
1SFP = Sonderfallprüfung nach Nr. 4.8 TA Luft
2Bericht des Länderausschusses für Immissionsschutz (LAI) "Bewertung von Schadstoffen, für die keine Immissions- Werte festgelegt sind" vom September 2004. Nach Erlass des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV NRW) vom 18.03.2005 (Az.: V-4 - 8819) "bestehen keine Bedenken, diesen Bericht als Erkenntnisquelle zu nutzen".
3In Ermangelung eines speziell für Genehmigungsverfahren nach BImSchG (Bundes-Immissionsschutzgesetz) und TA Luft (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft) abgeleiteten Beurteilungsmaßstabes wird in der Praxis dieser LAI-Zielwert bei Bedarf zum Vergleich mit Immissionskonzentrationen im Rahmen der Anhaltspunkteprüfung für eine Sonderfallprüfung und bei der Sonderfallprüfung nach Nr. 4.8 TA Luft herangezogen. Fachlich ist dies nicht zu beanstanden.
4Der LAI hat den bisherigen immissionsbegrenzenden Wert für Chrom-Gesamt (LAI 1992) durch einen Orientierungs­wert für Chrom(VI) von 1,7 ng/m 3 (LAI 2004) ersetzt, da mittlerweile Messverfahren vorliegen, die die direkte Messung von Chrom(VI) ermöglichen. In Fällen, in denen nur Immissionsdaten für Chrom-Gesamt vorliegen, kann zur Bewertung ein Orientierungs­wert für Chrom-Gesamt von 17 ng/m 3 herangezogen werden. Hier liegt die Konvention eines 10%-igen Chrom(VI)-Anteils an Chrom-Gesamt zugrunde.
5Nach Bericht des LAI "Bewertung von Schadstoffen, für die keine Immissions- Werte festgelegt sind" vom September 2004 und entsprechendem Erlass des MUNLV NRW vom 18.03.2005 (Az.: V-4 - 8819) können diese "Air Quality Guidelines" der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organisation - WHO) im Rahmen der Anhaltspunkteprüfung für sowie bei der Sonderfallprüfung nach TA Luft selbst herangezogen werden.