© Bildagentur PantherMedia  / ollab
Sie sind hier: Startseite LANUV » Verbraucherschutz » Tierschutz » Tierhaltung » Gefahr durch Hitze - Todesfalle Auto

Gefahr durch Hitze - Todesfalle Auto

Im Sommer passiert es immer wieder, dass Tiere, auch „nur mal kurz“, im Auto zurückgelassen werden. Insbesondere Hunde sind hiervon betroffen. Aber auch für andere Tierarten sind überhitzte Autos eine tödliche Gefahr. Da sie deutlich hitzeempfindlicher sind als Menschen, kommt es schnell zu lebensbedrohlichen Situationen für die Tiere.

(c)iStock/shanecoteeWarum ist das so gefährlich?

Das Auto kann sich bei Sonnenschein innerhalb weniger Minuten stark aufheizen. typo3/#_msocom_1Weder ein leicht geöffnetes Fenster noch ein Parkplatz im Schatten können dabei die nötige Abhilfe schaffen. Auch bei bedecktem Himmel besteht während der warmen Jahreszeit die Gefahr einer enormen Aufheizung des Fahrzeuginneren.

Da Hunde kaum Schweißdrüsen besitzen, regulieren sie ihren Wärmehaushalt über das Hecheln. Zu Beginn ist dies eine sehr wirksame Methode, da so Verdunstungskälte erzeugt wird, jedoch verlieren die Tiere dabei größere Mengen Wasser. Somit besteht schnell die Gefahr der Austrocknung. Zusätzlich gelingt die Wärmeabgabe über das Hecheln nur über einen begrenzten Zeitraum. Je mehr sich die Lufttemperatur der normalen Körpertemperatur der Hunde annähert oder diese sogar übersteigt, desto stärker wird die Wärmeabgabe eingeschränkt bzw. irgendwann unmöglich.

Wie erkenne ich einen Hitzeschlag?

Durch die starke Überhitzung des Tierkörpers entwickelt sich im Laufe der Zeit ein Hitzeschlag. Anzeichen hierfür sind anhaltendes starkes Hecheln sowie stark gerötete und heiße Ohren. Die Hunde verhalten sich in diesem Stadium unruhig bis panisch und zeigen dabei einen wirren und unsteten Blick. Schon in diesem Zustand sind sie nur noch schwer ansprechbar. Werden die Tiere nicht umgehend aus ihrer lebensbedrohlichen Lage befreit, so wird ihre Atmung immer schneller und flacher. Teilweise zeigen sie Erbrechen, setzen Durchfallkot ab und Taumeln. Die zuvor gesteigerte Bewegung geht immer mehr in Apathie über bis hin zu völliger Bewegungslosigkeit. Schon jetzt ist die Aussicht, das Leben der Hunde zu retten, gering und sinkt minütlich weiter. Ohne Behandlung kommt es zu einem Schockgeschehen, das sich in Zittern und erhöhter Krampfneigung äußert. Darauf folgen Bewusstlosigkeit, Koma und schließlich der Tod der Tiere.

Was ist zu tun, wenn ich ein Tier in einem überhitzten Auto entdecke?

Wenn Sie ein Tier alleine im Auto zurückgelassen vorfinden, dürfen Sie nicht ohne Weiteres eine Autoscheibe einschlagen, um es zu befreien. Es droht Ihnen sonst eventuell eine strafrechtliche Verfolgung sowie eine zivilrechtliche Haftung für die Eigentumsbeschädigung an dem Fahrzeug. Versuchen Sie stattdessen zunächst den Halter ausfindig zu machen, indem Sie z.B. in nahegelegenen Geschäften oder Häusern nachfragen. Wenn Sie den Halter nicht finden können oder Ihnen die Situation bereits kritisch erscheint, so sollten Sie schnellstmöglich das örtlich zuständige Veterinäramt benachrichtigen. Ist dies nicht möglich, z.B. weil Sie nicht an die richtige Telefonnummer gelangen können, so wenden Sie sich bitte an die Polizei oder die Feuerwehr. Nur wenn die akute Gefahr für das Tier offensichtlich sehr groß ist, so dass es z.B. während der Wartezeit bis Hilfe kommt zu verenden droht, dürfen Sie nach der Verständigung der Polizei selbst die Scheibe des Autos einschlagen. Hierbei sollten aber andere Passanten als Zeugen hinzugezogen und ein Seitenfenster gewählt werden, um den Schaden möglichst geringzuhalten. Wenn das Tier befreit wird und keine dem Tier vertraute Person zugegen ist, sollte dringend auf Selbstschutz geachtet werden, denn verwirrte oder verängstigte Tiere könnten beißen.

Wird das Tier noch rechtzeitig befreit, so muss es umgehend an einen kühlen und schattigen Ort gebracht werden. Weiterhin ist ihm unmittelbar Wasser anzubieten, wenn es bei Bewusstsein ist. Um die Körpertemperatur langsam zu senken, sollte das Tier entweder unter feuchte Tücher gelegt oder an den Beinen beginnend langsam zum Körper aufsteigend mit Wasser befeuchtet werden. Da es sich bei einem Hitzeschlag um einen ernst zu nehmenden Notfall handelt, muss unverzüglich ein Tierarzt zu Rate gezogen werden bzw. die Tierrettung gerufen werden.

Mit welchen Konsequenzen muss rechnen, wer ein Tier bei sommerlichen Temperaturen im Auto zurück lässt?

Ein Tier bei höheren Außentemperaturen im Auto zu lassen und ihm damit Leiden zuzufügen und schlimmstenfalls sein Leben zu riskieren, ist ein ernst zu nehmender Verstoß gegen das Tierschutzrecht.

Nach § 8 Abs. 2 Nummer 3 der Tierschutz-Hundeverordnungtypo3/#_msocom_1 muss eine Betreuungsperson u.a. für angemessene Lufttemperaturen sorgen, wenn ein Hund ohne Aufsicht im Auto verbleibt.

Nach § 18 Abs. 1 Nummer 1  Tierschutzgesetz (TierSchG) handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wenn einem Wirbeltier vorsätzlich oder fahrlässig ohne vernünftigen Grund erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt werden. Diese Ordnungswidrigkeit wird mit einer Geldbuße bis zu 25.000 € geahndet (§ 18 Abs. 4 TierSchG). Auch die Kosten für eine durch die Polizei eingeschlagene Fahrzeugscheibe müssen vom Tierbesitzer selbst bezahlt werden. Zudem wird ein Polizei- oder Feuerwehreinsatz, um einen Hund aus dem heißen Auto zu befreien, in der Regel der verantwortlichen Person in Rechnung gestellt werden (OVG Rheinland-Pfalz, Az.: 12 A 10619/05)typo3/#_msocom_3.

Ausführlichere Informationen zu dieser Thematik finden Sie im Fachartikel