Schnellnavigation
Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen
Logo der LIKI-Arbeitsgruppe
Textanfang.

 C3 - Verkehrsleistung

1) Verkehrsleistung des öffentlichen Personennahverkehrs, einwohnerbezogen
(Machbarkeit:1, DPSIR-Einstufung: R, Einheit: [Pkm/(a*E)] (Pkm = Personenkilometer; Personenkilometer pro Einwohner und Jahr)

2) Güterverkehrsleistung für Eisenbahn-, Binnenschiffs- und Straßenverkehr, absolut
(Machbarkeit:1, DPSIR-Einstufung: D, Einheit: [Mio. tkm/a] (tkm = Tonnenkilometer)

3) Anteil des Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehrs an der Güterverkehrsleistung
(Machbarkeit:1, DPSIR-Einstufung: R, Einheit: [%]


Stand: 09.01.2019

Grafische Darstellung, Trend und Status :

Wählen Sie die darzustellenden Bundesländer aus:

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen
Deutschland




Abb.: Personenkilometer (Pkm) pro Einwohner und Jahr im Öffentlichen Personennahverkehr ab 2004


Abb.: Personenkilometer (Pkm) pro Einwohner und Jahr im Öffentlichen Personennahverkehr 1989-2003


Abb.: Güterverkehrsleistung für Eisenbahn-, Binnenschiffs- und Straßenverkehr


Abb.: Anteil des Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehrs an der Güterverkehrsleistung [%]
Link auf eine Gesamtansicht mit allen Bundesländer, Status und Trend 
Deutschlandkarte
mit Trend / Status
Legende zu den Status- / Trendsymbolen in den Grafiken

Definition und Berechnungsverfahren:

1) Personennahverkehr:

In der Zeitreihe bis einschließlich 2003 wird im Indikator nur der Öffentliche Straßenpersonenverkehr betrachtet, der folgender Maßen definiert war: Personenverkehr (Allgemeiner Linienverkehr, Sonderformen des Linienverkehrs, Gelegenheitsverkehr) mit Straßenbahnen (einschl. Hoch-, U- und Stadtbahnen), mit Obussen und mit Kraftomnibussen der Verkehrsunternehmen, die über 6 und mehr Omnibusse (Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als 9 Sitzplätzen, einschl. Fahrersitz) und/oder schienengebundene Verkehrsmittel verfügen. Nicht erfasst sind der Taxi- und Mietwagenverkehr sowie alle weiteren Verkehrsleistungen des schienengebundenen Öffentlichen Personennahverkehrs (z.B. S-Bahn-Verkehr, Eisenbahnnahverkehr). Diese Unternehmen wurden quartalsweise befragt.

Ab 2004 umfasst der Indikator auf Grund einer Änderung des Verkehrsstatistikgesetzes (VerkStatG) in der Neufassung vom 20.02.2004 gemäß §1 Nr.7 im Rahmen des Öffentlichen Personenverkehrs den Liniennahverkehr innerhalb des Bundeslandes mit Eisenbahnen, Straßenbahnen und Omnibussen. Als für den Indikator wesentlichste Neuerung gegenüber der Zeitreihe bis 2003 wird nun der Eisenbahnnahverkehr (inklusive des S-Bahnverkehrs) mit berücksichtigt. Gegenüber der bisherigen Zeitreihe bleiben ab 2004 der Gelegenheitsverkehr und der Personenfernverkehr mit Omnibussen unberücksichtigt, da deren Beförderungsleistungen nicht bundesländerbezogen vorliegen.

Abweichend von der bisherigen Erfassung werden ab 2004 zur Entlastung der berichtspflichtigen Unternehmen nur noch Verkehrsunternehmen mit mindestens 250.000 Fahrgästen/Jahr (Großunternehmen) quartalsweise und jährlich befragt. In der Jahreserhebung werden sie um eine Stichprobe von Unternehmen mit weniger als 250.000 Fahrgästen/Jahr (Stichprobenunternehmen) ergänzt. Im fünfjährigen Turnus, beginnend 2004, erfolgt die Jahreserhebung als Totalerhebung. Dabei werden alle Unternehmen erfasst. Vergleichbare Angaben zu bundeslandbezogenen Beförderungsleistungen liegen in einer jedes Jahr umfassenden Zeitreihe nur für die Großunternehmen vor. Deshalb werden ihre Angaben in den Indikator übernommen.

Die Werte ab 2004 sind folglich mit der Zeitreihe bis 2003 nicht mehr direkt vergleichbar. Die Zeitreihe bis 2003 bleibt dennoch im Indikator erhalten. In den Datenblättern zum Indikator (Tabelle und Grafik) wird der methodische Bruch gekennzeichnet.

Die Daten zur Verkehrsleistung werden durch die Statistischen Landesämter erhoben und an das Statistische Bundesamt zentral weitergegeben. Die Datenqualität und Datenverfügbarkeit ist gut. Die Daten werden in verschiedenen Fachserien des Internetauftrittes des Statistischen Bundesamtes veröffentlicht. Angaben zur Bevölkerungszahl der Bundesländer liegen bei den Statistischen Landesämtern und zudem zentral beim Statistischen Bundesamt vor. Für die Zeitreihe 1989 bis 2003 wurden die Einwohner (Stand 31.12.) aus der Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Registerdaten vom 3. Oktober 1990 (neue Bundesländer) bzw. der Volkszählung vom 25. Mai 1987 (alte Bundesländer) in die Berechnungen einbezogen. Ab 2004 wurden die Einwohner (Jahresdurchschnitt) aus der Rückrechnung und Fortschreibung der Bevölkerungszahlen auf Basis des Zensus vom 9. Mai 2011 für die Ergebniserstellung berücksichtigt. Die Datensätze ab 2004 werden vom Statistischen Landesamt des Freistaates Sachsen im Rahmen des Arbeitskreises "Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder" berechnet und an die "Länderinitiative Kernindikatoren" (LIKI) übermittelt.

2) Güterverkehr:

Der Indikator betrachtet die jährlichen Verkehrsleistungen der vom jeweiligen Bundesland ausgehenden Transporte, unabhängig vom Ort der erbrachten Leistung. Die Verkehrsleistung entspricht dem Produkt aus transportierter Menge (t) und Entfernung, (km). Im Eisenbahnverkehr wird die entsprechend Tarif festgelegte Transportleistung (Tarif-tkm) erfasst.

Bei den Zahlen für die Bundesländer bleiben Verkehrsleistungen von im Ausland zugelassenen bzw. registrierten Fahrzeugen im Untersuchungsgebiet (Transitverkehr, Kabotagefahrten), der Luftfrachtverkehr, der Rohrleitungsverkehr, im Straßengüterverkehr der gesamte Wirtschaftsverkehr (Fahrzeuge < 3,5 t Nutzlast), der landwirtschaftliche und militärische Verkehr sowie die im Ausland beginnenden grenzüberschreitenden Verkehrsleistungen im Schienen-, Straßen- und Binnenschiffsverkehr unberücksichtigt.

Bei den Gesamtzahlen für Deutschland handelt es sich dagegen sowohl um Transporte, deren Versand- und Empfangsort in der Bundesrepublik Deutschland liegen, um Transporte im grenzüberschreitenden Verkehr aus bzw. nach Deutschland, als auch um Transporte im Transitverkehr durch Deutschland. Berücksichtigt werden hier sowohl Transporte durch in Deutschland zugelassene bzw. registrierte Fahrzeuge als auch durch im Ausland zugelassene bzw. registrierte Fahrzeuge. Im Indikator angegeben wird der Gesamtwert für den Binnenländischen Verkehr, also für alle Transporte auf Verkehrswegen im Bundesgebiet (Straßen, Schienen, Binnenwasserstraßen) einschließlich des Nahverkehrs durch Lastkraftfahrzeuge. Unberücksichtigt bleiben auch hier die Transporte deutscher Lastkraftfahrzeuge < 3,5 t Nutzlast.

3) Anteil Schienen- und Binnenschiffsverkehr:

Der Indikator setzt auf Ebene des Bundeslandes die Verkehrsleistung von Binnenschiff und Schienenverkehr in Relation zur insgesamt erfassten Verkehrsleistung im Güterverkehr.

Für Deutschland insgesamt wird der Anteil der Verkehrsleistungen durch Eisenbahnverkehr und Binnenschifffahrt am gesamten Binnenländischen Verkehr ohne Rohrfernleitungstransport sowie ohne Luftverkehr (vgl. oben) angegeben.

zu 2) und 3)

Angaben zur Güterverkehrsleistung der Bundesländer werden im Rahmen von Verflechtungsmatrizen durch das Statistische Bundesamt (Eisenbahn, Binnenschiff) und durch das Kraftfahrtbundesamt (Straßengüterverkehr) durch Hochrechnung auf Basis von Stichproben erhoben. In die Daten des Kraftfahrtbundesamtes zum Straßengüterverkehr fließen sowohl Erhebungen des Bundesamtes für Güterverkehr (zum gewerblichen Straßengüterverkehr) als auch des Kraftfahrtbundesamtes selbst (zum Werksverkehr im Straßengüterverkehr) ein. Eine räumliche Zuordnung zu den einzelnen Bundesländern ist hierbei jeweils über die Angabe des Ausgangspunktes von Transportrelationen möglich. Die kostenlose Bereitstellung der Daten ist im Rahmen der Verwaltungsvereinbarung zum Datenaustausch im Umweltbereich geregelt.

Die im Indikator dargestellten Daten zur Güterverkehrsleistung der Bundesländer können aus methodischen Gründen (vor allem auf Grund unterschiedlich umfassend berücksichtigter Verkehrsleistungen) z. T. erheblich von den von einzelnen Bundesländern veröffentlichten Daten abweichen. Im Interesse einer bundesweiten Vergleichbarkeit wird jedoch im Indikator ausschließlich mit den vom Statistischen Bundesamt und vom Kraftfahrtbundesamt übermittelten, auf einer einheitlichen Datenbasis beruhenden Zahlen gearbeitet.

Die Angaben für Deutschland insgesamt beruhen dagegen auf einer anderen Datenbasis (vgl. oben) und lassen sich deshalb nicht direkt aus den bei den einzelnen Bundesländern angegebenen Daten ableiten.

Bedeutung:

zu 1)

Die Veränderung der Verkehrsleistungen im Öffentlichen Personennahverkehr (in Personenkilometern pro Einwohner und Jahr) spiegelt die Nachfrage der Bevölkerung nach Angeboten des öffentlichen Verkehrs wider. Eine stärkere Inanspruchnahme des ÖPNV kann verschiedene Ursachen haben: Z. B. eine Verbesserung oder Ausweitung von ÖPNV-Leistungen oder eine Verschiebung des Modal-Splits zu Gunsten des Umweltverbunds, bestehend aus ÖPNV, Fahrrad- und Fußgängerverkehr. Eine Zunahme der Inanspruchnahme von ÖPNV-Verkehrsleistungen ist grundsätzlich begrüßenswert, ob diese Zunahme aber das Ergebnis einer Verlagerung bei gleichzeitigem Rückgang von Verkehrsleistungen des motorisierten Individualverkehrs ist, kann nur durch einen Vergleich der über einen längeren Zeitraum auf die verschiedenen Verkehrsmittel entfallenden Verkehrsanteile (Modal-Split) überprüft werden. Eine nicht nur statistische sondern auch tatsächliche Veränderung zu Gunsten energie- und schadstoffarmer Verkehrsmittel geht mit einer Verminderung der Umweltbelastung einher.

zu 2) und 3)

Die dargestellte Relation von Verkehrsleistungen des Güterverkehrs per Schiene und Binnenschiff zum insgesamt erfassten Güterverkehr spiegelt in der Tendenz die Höhe der Umweltbeeinträchtigungen wider. Eine Veränderung zu Ungunsten des energie- und schadstoffärmeren Schienen- und Binnenschiffverkehrs kann in der Regel mit einer Erhöhung der Umweltbelastung gleichgesetzt werden.

Die nationale Nachhaltigkeitsstrategie formulierte für den auf Bahn und Binnenschiff entfallenden Anteil der Verkehrsleistungen im Jahr 2015 einen Zielwert von 39%. Tatsächlich lag dieser Anteil in den Jahren von 2003 bis 2015 nur bei etwa 27% - 28%, im Vergleich mit Anteilen von zumeist über 30% in den 1990er Jahren. Ursache dieser Entwicklung sind die in Deutschland für den Verkehrsträger Bahn eher ungünstigeren Rahmenbedingungen.

Die gewählte statistische Erfassung ermöglicht die Zuordnung von Verkehrleistungen zu einzelnen Bundesländern, gibt aber nicht die tatsächlich im Bundesland erbrachten Leistungen wider.

Hinweise zur Interpretation

Indikator C3.1) ist auf Einwohner normiert. Bei einer länderübergreifenden Interpretation sind Unterschiede in den Siedlungsstrukturen von verdichteten Räumen (z. B. Stadtstaaten) und Flächenstaaten zu beachten.

Indikator C3.2) verdeutlicht die Anteile der Länder an der gesamten Güterverkehrsleistung Deutschlands. Ein Ländervergleich ist wegen fehlender Normierung nicht zulässig. Unterschiede der Vorkommen natürlicher Ressourcen (z. B. Rohstoffe), der Wirtschaftsstruktur (z. B. Stahlindustrie) und folglich durch Handel bedingte Materialströme sind zu beachten.

Indikator C3.3) ist normiert. Bei einer länderübergreifenden Interpretation sind Unterschiede bei der Verkehrsinfrastruktur (z. B. Hafen) und auch naturräumliche Randbedingungen (z. B. Nutzungsmöglichkeit von Wasserstraßen) zu beachten.

Die gewählte statistische Erfassung bei C3.2) und C3.3) ermöglicht die Zuordnung von Güterverkehrsleistungen zu einzelnen Bundesländern (Erfassung der Verkehrsleistungen, die vom jeweiligen Bundesland ausgehen, unabhängig vom Ort der erbrachten Leistung und ohne Luftfrachtverkehr, Wirtschaftsverkehr (Fahrzeuge < 3,5 t Nutzlast), landwirtschaftlichen und militärischen Verkehr, Verkehrsleistungen Externer im Untersuchungsgebiet). Sie gibt somit nicht die tatsächlich im Bundesland stattfindende Verkehrsleistung wieder.

Landesspezifika / Stand:

zu 1) Verkehrsleistung im öffentlichen Personennahverkehr, einwohnerbezogen

Datenreihen des Statistischen Bundesamtes 1989- 2003 bzw. 2004- 2016 für die jeweiligen Bundesländer und für Deutschland.

 

Datenlage

Zielstellungen

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur BW; Nachhaltigkeitsbericht 2014: Die Personenkilometer des ÖPNV sollen bis 2020 um 50 % gegenüber dem Jahr 2004 erhöht werden.

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

Bayerisches Energiekonzept (2011): Im Personenverkehr wird ein Anstieg um 34 Prozent bis 2030 und um 51 Prozent bis 2050 erwartet. Für dieses wachsende Mobilitätsbedürfnis müssen effiziente, nachhaltige und klimaschonende Verkehrsmittel und -Infrastrukturen zu vertretbaren Kosten bereitgestellt werden.

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

Erhöhung des Verkehrsanteils im Schienen-Personen-Nahverkehr (SPNV) und im Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) / Leitbild Bremen 2020; "Verkehrsentwicklungsplan  

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

Nachhaltigkeitsstrategie Hessen - Ziele und Indikatoren. Fortschrittsbericht 2016: Der Anteil der mit ÖPNV, Fahrrad und zu Fuß zurückgelegten Wege an den Wegen insgesamt soll von 42% im Jahr 2008 auf 50% im Jahr 2020 ansteigen.  

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

Datenreihen Stat. BA 1989-2003; 2004-2016

 

zu 2) und 3) Güterverkehrsleistung sowie Anteil von Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehr an der Güterverkehrsleistung

Datenreihen des Statistischen Bundesamtes und des Kraftfahrtbundesamtes 1995- 2016 für die jeweiligen Bundesländer und für Deutschland sowie Datenreihen aus „Verkehr in Zahlen“ (Hrsg. vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) für Deutschland.

 

Datenlage

Zielstellungen

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur BW: Nachhaltige Mobilität Für Alle (2015): Den Anteil von Bahn und Binnenschiff an der Verkehrsleistung (Verkehrsaufwand) des Güterverkehrs schrittweise um 10 Prozentpunkte bis zum Jahr 2030 erhöhen.

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

Bayerisches Energiekonzept: Förderung der Verlagerung des Güterverkehrs auf umweltfreundliche Verkehrsträger (z. B. Bahn und Binnenschifffahrt)  

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen KBA und StatBA für 1995-2016

 

Datenreihen 1995-2007 aus „Verkehr in Zahlen“, Ausgabe 2008/2009 (der Rohrfernleitungstransport und der Luftverkehr wurden jeweils herausgerechnet); für die Datenreihen 2008 - 2015 "Übersicht 2: Güterverkehr in Deutschland" aus "Verkehr im Überblick" (= Fachserie 8, Reihe 1.2 vom Stat. Bundesamt).

Klärungsbedarf, Weiterentwicklung, weitere Schritte:

zu 1)

Bedingt durch die oben dargestellten Neuregelungen ab 2004 ist ein direkter Vergleich mit den bis 2003 veröffentlichten Ergebnissen nicht mehr möglich. Es werden deshalb sowohl die Zeitreihe bis 2003 als auch die Zeitreihe ab 2004 separat dargestellt. Zusätzlich können in die Betrachtungen die nach den neuen Regelungen aller fünf Jahre für alle Verkehrsunternehmen vorliegenden Angaben mit einbezogen werden.

zu 2) und 3)

Ein Angleichen der für die einzelnen Bundesländer verwendeten Methodik an die für Deutschland insgesamt verwendete erscheint langfristig sinnvoll, scheitert aber an sehr unterschiedlichen methodischen Vorgehensweisen und damit verbunden an sehr unterschiedlichen verfügbaren Daten.

"Verwandte" Indikatoren im Set:

LIKI-Vertreter

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Grundsatzangelegenheiten Umwelt, Landwirtschaft, Ländliche Entwicklung
Pillnitzer Platz 3
01326 Dresden
Tel.: 0351-2612-2100
 

Weitere Ansprechpartner:

AK UGR dL

Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Macherstraße 63
01917 Kamenz
Tel.: 03578-33-3450
 
 
 

 Datentabelle: Personenkilometer (Pkm) pro Einwohner und Jahr im Öffentlichen Personennahverkehr ab 2004

  2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Baden-Württemberg 1089 1119 1180 1206 1229 1223 1213 1262
Bayern 1201 1228 1251 1264 1355 1406 1386 1390
Berlin 2246 2421 2401 2426 2409 2535 2459 2459
Brandenburg 1250 1440 1275 1238 1249 1289 1292 1321
Bremen 1132 1598 1642 1662 1580 1553 1692 1759
Hamburg 2226 2408 2462 2505 2458 2425 2622 2605
Hessen 1044 1007 1046 1094 1097 1132 1163 1199
Mecklenburg-Vorpommern 949 942 973 957 960 949 953 969
Niedersachsen 873 924 925 948 1007 1039 1115 1116
Nordrhein-Westfalen 1048 1101 1125 1142 1151 1158 1169 1246
Rheinland-Pfalz 944 909 959 979 985 974 959 960
Saarland 819 811 866 888 927 957 937 937
Sachsen 924 954 989 992 1008 1027 1069 1083
Sachsen-Anhalt 974 986 993 982 995 996 991 977
Schleswig-Holstein 1180 1170 1168 1178 1184 1260 1253 1247
Thüringen 825 840 830 823 808 784 804 807
Deutschland 1118 1160 1181 1199 1224 1247 1259 1288

  2012 2013 2014 2015 2016 2017
Baden-Württemberg 1258 1263 1254 1246 1245 1221
Bayern 1394 1374 1389 1392 1382 1370
Berlin 2502 2530 2565 2548 2608 2628
Brandenburg 1339 1482 1488 1486 1518 1522
Bremen 1824 1572 1931 --- 1464 1471
Hamburg 2631 2714 2735 2706 2691 2710
Hessen 1220 1189 1190 1347 1364 1275
Mecklenburg-Vorpommern 986 1010 974 1073 1076 1120
Niedersachsen 1095 1205 1115 1055 1069 1064
Nordrhein-Westfalen 1266 1257 1261 1275 1256 1267
Rheinland-Pfalz 906 898 878 1018 937 966
Saarland 923 894 884 920 830 775
Sachsen 1102 1111 1023 1012 1042 1008
Sachsen-Anhalt 1009 1007 1017 1013 1011 1043
Schleswig-Holstein 1263 1272 1209 1262 1205 1187
Thüringen 788 830 795 780 796 804
Deutschland 1296 1308 1298 1316 1308 1301

 Datentabelle: Personenkilometer (Pkm) pro Einwohner und Jahr im Öffentlichen Personennahverkehr von 1989 bis 2003

  1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996
Baden-Württemberg 844 946 927 922 906 885 868 865
Bayern 1162 1294 1406 1396 1440 1330 1285 1244
Berlin 2013 2123 1549 1910 1890 1539 1358 1330
Brandenburg 1745 1536 885 675 659 673 707 835
Bremen 1142 1070 1059 1082 1000 997 987 946
Hamburg 1623 1464 1477 1464 1465 1441 1484 1501
Hessen 774 865 881 928 953 922 1033 1015
Mecklenburg-Vorpommern 1652 1383 893 705 654 659 686 791
Niedersachsen 946 1010 995 1003 957 922 928 889
Nordrhein-Westfalen 720 726 750 742 792 786 744 750
Rheinland-Pfalz 757 899 880 888 947 951 951 930
Saarland 983 1195 1198 1101 1046 1056 1119 1086
Sachsen 1666 1386 1249 907 732 802 840 789
Sachsen-Anhalt 1621 1586 864 807 747 839 816 832
Schleswig-Holstein 975 1018 1027 1004 1026 1026 995 1014
Thüringen 1856 1579 847 719 640 673 690 692
Deutschland 1149 1116 1017 993 998 965 950 942

  1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
Baden-Württemberg 854 826 825 843 847 838 843
Bayern 1227 1190 1185 1167 1132 1106 1085
Berlin 1269 1278 1380 1383 1419 1410 1386
Brandenburg 726 837 798 888 899 804 807
Bremen 1187 1422 1411 1445 1442 1449 1436
Hamburg 1534 1382 1351 1372 1298 1245 1243
Hessen 1050 970 878 964 910 886 889
Mecklenburg-Vorpommern 811 778 805 859 842 835 822
Niedersachsen 870 828 809 811 787 785 770
Nordrhein-Westfalen 754 760 789 791 781 771 797
Rheinland-Pfalz 909 955 995 1001 1032 990 978
Saarland 1141 1245 1184 1181 1165 1147 1156
Sachsen 807 790 863 912 952 913 922
Sachsen-Anhalt 858 866 885 921 934 919 899
Schleswig-Holstein 900 955 917 923 878 899 989
Thüringen 698 785 784 794 779 744 759
Deutschland 935 925 929 940 934 917 919

 Datentabelle: Güterverkehrsleistung [Mio. tkm/a] (tkm = Tonnenkilometer) für Eisenbahn-, Binnenschiffs- und Straßenverkehr

  1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Baden-Württemberg 34542 33795 35620 35888 37733 39309 39558 37521
Bayern 41767 39875 42274 43908 47793 49236 49453 48741
Berlin 4461 4090 3953 3579 3648 3548 3579 3299
Brandenburg 11561 11812 12601 12857 14339 14613 14763 14402
Bremen 5310 4790 5819 5997 5998 5723 5998 6011
Hamburg 11479 10747 11932 12469 12426 12070 13475 13296
Hessen 16602 16014 16810 17320 17971 18315 19020 18426
Mecklenburg-Vorpommern 5578 5595 6196 6398 7564 7601 7537 7662
Niedersachsen 30582 29271 32418 32737 34371 33654 35682 34729
Nordrhein-Westfalen 71079 67260 70941 72955 73863 74418 73000 70397
Rheinland-Pfalz 17462 15515 17012 16886 17905 18074 18048 17624
Saarland 4350 4383 4142 4272 4425 4081 3986 4017
Sachsen 12352 11740 11929 12646 13959 14617 14859 14933
Sachsen-Anhalt 12562 12542 13073 14158 15447 16343 16334 16617
Schleswig-Holstein 8944 7784 9449 9515 10175 10838 10090 10399
Thüringen 7652 7412 7781 8647 9287 8616 8857 9286
Deutschland 414200 412000 437900 454400 481200 495500 498800 499800

  2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Baden-Württemberg 37902 39022 40387 43417 45107 45433 41007 41189
Bayern 48200 50333 51875 55120 58092 58883 54269 55802
Berlin 3119 3162 3039 3306 3167 2930 2825 2860
Brandenburg 14707 15944 16650 18926 19092 19319 18110 18769
Bremen 6251 6551 6164 7147 8124 8084 7009 7181
Hamburg 13764 14439 14985 18658 19994 20041 17473 19606
Hessen 18965 19672 20454 21435 22677 22674 20516 22165
Mecklenburg-Vorpommern 7526 8173 7830 8660 8650 8811 8558 8473
Niedersachsen 35076 36515 37279 39085 41001 41908 38771 40344
Nordrhein-Westfalen 71575 75253 75269 80619 85811 86720 73945 78118
Rheinland-Pfalz 18814 20399 21028 22309 23204 23289 21504 22020
Saarland 4529 5162 4830 5113 5565 5285 4008 4025
Sachsen 14613 15441 16785 17864 18508 18110 16893 18445
Sachsen-Anhalt 18448 20158 21948 22252 23461 22482 20747 21327
Schleswig-Holstein 11419 11303 11853 12313 12509 11302 10558 10473
Thüringen 9239 9452 9629 10588 11122 11405 10092 10257
Deutschland 525200 554000 562200 603000 645500 652500 578600 603595

  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Baden-Württemberg 43451 43027 43777 44490 43744 44080
Bayern 57140 55197 56478 57062 59274 59574
Berlin 2942 2920 2960 3047 2960 3085
Brandenburg 19267 18732 18945 19075 19450 19385
Bremen 7556 7400 7059 7223 7553 7333
Hamburg 20589 19423 19071 19235 19937 20417
Hessen 22818 21736 21635 22353 23257 23633
Mecklenburg-Vorpommern 8849 8868 8554 8992 9148 9151
Niedersachsen 41445 40168 39743 39993 41256 41630
Nordrhein-Westfalen 81592 77837 78268 79400 80432 80110
Rheinland-Pfalz 22708 21694 21931 22485 22891 22653
Saarland 4871 4537 4008 4214 4317 4148
Sachsen 18894 17284 17421 17709 18701 19159
Sachsen-Anhalt 22341 20950 21517 20626 22044 21173
Schleswig-Holstein 10980 10897 10821 11377 11190 10760
Thüringen 10662 10468 10333 10223 10667 10593
Deutschland 628344 622453 625583 634222 630947 ---

 Datentabelle: Anteil des Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehrs an der Güterverkehrsleistung [%]

  1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Baden-Württemberg 26,1 26,1 25,4 24,5 23,0 25,5 22,0 22,0
Bayern 15,8 14,0 15,9 16,2 15,4 15,4 15,2 13,9
Berlin 17,6 15,6 15,2 12,0 9,2 9,4 8,6 7,7
Brandenburg 29,7 25,3 28,6 25,4 22,3 23,9 23,2 23,3
Bremen 39,9 31,0 38,9 37,8 35,7 41,9 38,0 36,0
Hamburg 46,5 43,4 51,7 48,1 45,6 47,8 47,8 50,0
Hessen 19,6 18,1 19,5 18,7 17,3 17,8 17,6 18,0
Mecklenburg-Vorpommern 17,5 15,0 18,7 19,9 17,8 17,7 18,3 18,6
Niedersachsen 22,2 18,0 21,7 22,3 21,6 22,4 21,2 21,1
Nordrhein-Westfalen 31,7 29,2 31,5 29,2 27,0 26,9 24,6 24,8
Rheinland-Pfalz 26,9 22,2 26,9 25,3 23,8 25,0 24,4 25,4
Saarland 47,0 47,1 46,6 43,6 41,1 42,9 41,9 41,0
Sachsen 18,7 11,4 15,1 15,8 14,7 14,8 17,1 15,2
Sachsen-Anhalt 32,8 29,0 30,2 32,9 31,5 31,7 31,0 30,7
Schleswig-Holstein 23,0 16,1 23,1 23,6 21,6 18,8 19,8 19,5
Thüringen 14,4 9,7 15,9 13,8 12,4 10,7 10,3 10,4
Deutschland 32,5 31,9 31,1 30,5 29,0 30,1 29,2 29,1

  2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Baden-Württemberg 20,5 21,4 21,8 23,4 23,8 23,8 22,4 21,9
Bayern 14,5 15,5 16,2 16,4 17,7 17,8 17,8 18,8
Berlin 8,6 5,4 4,5 4,0 4,9 5,8 5,7 9,7
Brandenburg 20,6 27,5 30,1 31,3 31,9 33,5 33,7 35,2
Bremen 34,8 34,7 32,6 38,5 41,7 44,0 40,6 40,1
Hamburg 53,0 53,9 53,3 59,2 57,8 57,2 54,2 58,2
Hessen 16,0 18,2 18,2 18,4 18,1 16,2 13,1 14,7
Mecklenburg-Vorpommern 19,6 18,1 18,8 21,6 18,5 18,5 22,4 19,7
Niedersachsen 21,4 21,7 21,8 22,7 22,5 22,5 20,6 21,3
Nordrhein-Westfalen 24,8 25,0 25,6 26,0 27,2 27,8 25,2 27,5
Rheinland-Pfalz 23,8 26,0 26,1 25,8 25,9 27,5 27,7 29,1
Saarland 40,0 43,2 38,1 38,6 37,5 36,6 31,2 38,2
Sachsen 15,9 17,8 19,9 21,8 22,5 21,0 23,4 24,4
Sachsen-Anhalt 35,8 40,3 41,1 40,0 39,7 37,9 35,9 37,4
Schleswig-Holstein 18,7 17,1 15,6 17,8 18,9 18,2 17,6 17,5
Thüringen 10,1 11,5 11,6 11,5 12,9 13,2 12,6 12,1
Deutschland 27,3 28,1 28,4 28,4 27,8 27,6 26,1 28,1

  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Baden-Württemberg 21,6 23,7 24,9 23,0 21,6 21,8
Bayern 17,2 17,6 16,8 16,3 17,1 16,2
Berlin 13,2 11,9 17,2 18,4 15,8 12,7
Brandenburg 33,2 35,8 36,3 35,3 37,3 36,0
Bremen 41,5 41,0 40,8 42,5 41,7 42,2
Hamburg 60,4 60,0 61,3 61,6 61,9 61,3
Hessen 15,5 16,4 16,7 16,3 16,0 16,5
Mecklenburg-Vorpommern 19,1 21,3 21,8 22,3 21,5 20,9
Niedersachsen 21,1 21,1 20,7 20,4 19,8 20,6
Nordrhein-Westfalen 27,1 27,9 28,5 28,1 28,3 27,7
Rheinland-Pfalz 26,1 26,4 27,5 27,8 28,3 28,3
Saarland 38,6 38,2 34,3 35,9 37,9 36,4
Sachsen 25,5 24,6 22,5 23,6 25,8 26,8
Sachsen-Anhalt 35,2 35,5 37,1 35,4 37,0 36,2
Schleswig-Holstein 23,6 23,2 23,2 24,3 22,8 20,4
Thüringen 12,7 12,0 11,8 12,4 11,5 11,0
Deutschland 26,8 27,1 27,6 27,1 27,3 ---

 © Länderinitiative Kernindikatoren 2017

Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen