© lanuv/phantermedia.net/bazil
Sie sind hier: Startseite LANUV » Verbraucherschutz » Tierversuche » Versuchstiermeldung

Versuchstiermeldung

Wer Tierversuche nach § 7 Absatz 2 des TierSchG an Wirbeltieren oder Kopffüßern

durchführt, hat der zuständigen Behörde Angaben über

  1. Art, Herkunft und Zahl der verwendeten Wirbeltiere oder Kopffüßer,
  2. Zweck und Art der Tierversuche und
  3. den Schweregrad der Tierversuche zu melden

Die Meldungen sind in elektronischer Form für jedes Kalenderjahr bis zum 31. März des folgenden Jahres über die zuständige Kreisordnungsbehörde an den Fachbereich 81 zu erstatten.

Die Formulare (Leitfaden; Excel-Tabelle zur Versuchstiermeldung) sind beim BMEL abrufbar.