© panthermedia.net/Deerphoto
Sie sind hier: Startseite LANUV » Verbraucherschutz » Tierschutz » Tötung und Schlachtung » Sachkundeschulungen zum tierschutzgerechten Betäuben und Schlachten

Sachkundeschulungen zum tierschutzgerechten Betäuben und Schlachten

Durchführung von Schulungen und Prüfungen

Sachkundeschulung zur Erlangung eines Sachkundenachweises

  • gemäß Artikel 7 Abs. 1 und 2 der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009 des Rates vom 24. September 2009 über den Schutz von Tieren zum Zeitpunkt der Tötung und
  • § 4 der Tierschutzschlachtverordnung (TierSchlV) gem. Art. 21 Abs. 2 der Verordnung (EG) 1099/2009

Folgenden Firmen wurde die Durchführung von Schulungen und Prüfungen nach Art. 7 der VO (EG) Nr. 1099/2009 in Theorie und Praxis übertragen:

Dauerhafte Übertragung der Durchführung von Schulungen und Prüfungen
EinrichtungTierarten
bsi Schwarzenbek „Beratungs- und Schulungsinstitut für Tierschutz bei Transport und Schlachtung“
Postfach 1469
21487 Schwarzenbek
Tel.: 04151-7017 / Fax: 04151-894046
Training and consultancy institute for animal welfare at transport and slaughter
PO-box 1469
21487 Schwarzenbek, Germany
alle Tierarten
Quh-Lab
Lebensmittelsicherheit

Siegener Str. 29
57080 Siegen
Tel.: 0271-313830-0
Fax.: 0271-313830-20
Schwein
Übertragung der Durchführung von Schulungen und Prüfungen für die Dauer von drei Jahren
EinrichtungTierarten
Für die Dauer von drei Jahren ab dem 05.03.2018:
Quh-Lab
Lebensmittelsicherheit
Siegener Str. 29
57080 Siegen
Tel.: 0271-313830-0
Fax.: 0271-313830-20
Rind
Für die Dauer von drei Jahren ab dem 12.01.2018
Für den Sachkundelehrgang: „Kugelschuss auf der Weide“ Durchführung von Schulungen und Prüfungen zur Vermittlung der theoretischen Kenntnisse über das tierschutzgerechte Ruhigstellen, Betäuben und Schlachten mittels Kugelschuss von Gehegewild : Verband Landwirtschaftlicher Wildhalter in Zusammenarbeit mit dem Kreis Kleve auf Haus Riswick Nordrhein-Westfalen e.V.
Elsenpaß 5
47533 Kleve
Geschäftsführer Herr Ionel Constantin
Gehegewild



Bei der Durchführung von Sachkundelehrgänge und Prüfungen gemäß Art. 21 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009 sind grundsätzlich verschiedene Verpflichtungen zu beachten sowie thematisch bestimmte Rechtsgrundlagen und Lehrgangs- resp. Prüfungsinhalte abzudecken, welche in der Anlage zu den Übertragungsverträgen fixiert sind.