Sie sind hier: Startseite LANUV » Verbraucherschutz » Marktüberwachung » Geflügelfleisch » Besondere Haltungsformen

Besondere Haltungsformen

Geflügelfleisch darf nur nach vorheriger Genehmigung und Kontrolle durch das LANUV mit Angaben zur Haltungsform gem. Artikel 11  der Verordnung (EG) Nr. 543/2008 vertrieben werden. Dadurch kann die Einhaltung der Anforderung, z.B. ein erhöhtes Platzangebot der Tiere während der Mast, die hinter den Begrifflichkeiten stecken gewährleistet werden.

Bei der Etikettierung von Geflügelfleisch dürfen zur Angabe der Haltungsform von Geflügelfleisch ausschließlich folgende, in Artikel 11 aufgelistet Begriffe verwendet werden:

a) Gefüttert mit… (z.B. Maishähnchen gefüttert mit 50% Mais)

b) Extensive Bodenhaltung

c) Freilandhaltung

d) Bäuerliche Freilandhaltung

e) Bäuerliche Freilandhaltung – unbegrenzter Auslauf 

Voraussetzung ist die Zulassung der Geflügelerzeugerbetriebe (Geflügelmäster) und Schlachtbetriebe durch das LANUV.