Sie sind hier: Startseite LANUV » Verbraucherschutz » Marktüberwachung » Fleischwirtschaft » Wöchentliche Preisnotierungen

Amtliche Preisfeststellung für Rinder und Schweine

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) veröffentlicht jeden Dienstag gegen 13 Uhr amtliche Preisfeststellungen für die in der vorangegangene Woche von Montag bis Sonntag geschlachteten Rinder und Schweine.

Aktuelle Preisfeststellung

Preisermittlung

Alle meldepflichtigen Schlachtbetriebe in Nordrhein-Westfalen melden die für Rinder und Schweine gezahlten Preise und Mengen an das LANUV. Das LANUV ermittelt aus den Meldungen die Preisspannen in den jeweiligen Kategorien und Handelsklassen. Diese werden zusammen mit dem für die jeweilige Handelsklasse errechneten durchschnittlichen gewogenen Auszahlungspreis als Amtliche Preisfeststellung veröffentlicht.

Meldepflicht

Von den nach der 1. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung (1. FlGDV) meldepflichtigen Schlachtbetrieben werden die für Rinder, Schweine und Schafe gezahlten Preise an das LANUV als die in Nordrhein – Westfalen zuständige Meldebehörde gemeldet.

Die Meldepflicht besteht jetzt für Schlachtbetriebe, die wöchentlich mehr schlachten als

  • 200 Schweine oder
  • 75 Rinder oder
  • 75 Schafe.

In Nordrhein–Westfalen wurde von der Ausnahmeregelung nach § 5 Abs. 2 1. FlGDV Gebrauch gemacht und die Meldegrenze für Schweine auf 1.000 Schweine pro Woche erhöht.

Meldung

Die Meldung erfolgt nach vorgeschriebenem Muster jeweils wöchentlich für den Zeitraum von Montag bis Sonntag am darauffolgenden Montag. Der späteste Abgabetermin für Wochenmeldungen ist Dienstag 9 Uhr.