Seen

In Nordrhein-Westfalen gibt es über 2.000 stehende Gewässer. Fast alle sind künstliche Seen, die durch die Tätigkeit des Menschen entstanden sind, durch den Abbau von Rohstoffen, durch Stauanlagen oder als gezielt angelegte Kleingewässer. Natürliche Seen gibt es im Vergleich dazu nur in geringer Zahl.

Mehr als 700 stehende Gewässer sind in das Gewässerüberwachungssystem des Landes aufgenommen worden und sollen zukünftig vor allem auf ihren trophischen Zustand (Nährstoffhaushalt) untersucht werden. Die Ergebnisse fließen in das Seenkataster NRW ein.

Etwa 100 Seen sind als Badegewässer ausgewiesen und werden regelmäßig auf ihren hygienischen Zustand untersucht.