© lanuv/C. Brinkmann
Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Wasser » Grundwasser » Grundwasserstand » Grundwasserdaten Online

Grundwasserdaten Online

Für Recherchen im Internet stellt das LANUV einen Online-Zugang zu Grundwasserdaten zur Verfügung. Hierzu erfolgt ein Zugriff auf die Grundwasserdatenbank des Landes NRW, die umfangreiche Daten für folgende thematische Schwerpunkte enthält:

  • Landesgrundwasserdienst (Grundwasserstände)
  • Grundwasserüberwachung (Grundwasserbeschaffenheit)
  • Rohwasserüberwachung (Wasserwerke, Wasserschutzgebiete)
  • EG-Wasserrahmenrichtlinie (Grundwasserkörper)

Zur Erschließung der Datenbankinhalte sind vielfältige Auswahlkriterien zur Suche nach Messstellen, Grundwasserständen, Proben und Stoffen sowie Grundwasserkörpern verfügbar. Die Daten werden in Steckbriefen, Tabellen, Grafiken oder Karten präsentiert.

Grundwassermessnetz des Landes

Für die Öffentlichkeit können Grundwasserstandsdaten online eingesehen und zur Selbstauskunft genutzt werden.

Angezeigt werden in den Systemen ELWAS-WEB und „Umweltdaten vor Ort“ über 2.400 landeseigene Grundwasserstandsmessstellen mit hinterlegten Daten.
Zusätzlich werden über 35.000 Messstellen weiterer Betreiber angezeigt (Wasserversorger, Wasserverbände, Firmen), deren Daten zum großen Teil von den Betreibern freigegeben wurden (Messwerte online). Davon sind über 20.000 im aktiven Zustand. Die nicht mehr aktiven Messstellen, die oft wertvolle lange Zeitreihen enthalten, werden im System weiterhin vorgehalten und dienen der langfristigen Beurteilung der Grundwassersituation.

Fachinformationssysteme ELWAS und Umweltdaten vor Ort

Die Grundwasserdaten können mit dem Auswertewerkzeug ELWAS-Web des MKULNV bzw. mit dem System NRW Umweltdaten vor Ort zusammen mit anderen Umweltdaten im Internet angezeigt werden. Dabei lassen sich die Daten als Karten zusammen mit Geo-Basisdaten (topografischen Karten, Luftbildern) und Fachdaten (z.B. Wasserschutzgebiete) kombinieren. Darüber hinaus sind zahlreiche Umweltdaten anderer LANUV-Fachbereiche und Kartendienste anderer Landesdienststellen zusätzlich darstellbar. Neben der Kartenanwendung steht auch eine Datenanwendung und eine Adresssuchfunktion zur Verfügung.

Mit diesen Online-Zugängen können die oben beschriebenen Karten und Daten von Grundwassermessstellen im Browser angezeigt werden.

Voraussetzung für die Nutzung ist:
Empfehlenswerter Browser: Mozilla Firefox 17.0 oder höher
Bitte schalten Sie den Popupblocker aus und beachten Sie die Hinweise zur Browserkonfiguration in ELWAS-WEB.

Die Mehrzahl der Datenanfragen an das LANUV betreffen Grundwasserstände. Die im Internet aufrufbaren Daten können als Einschätzung der örtlichen Situation von Grundwasserständen herangezogen werden. Für genauere Auskünfte sollten Sie Ihre Anfrage per E-Mail an das LANUV richten.

Sofern mit den angefragten Daten ein kommerzieller Gewinn erzielt wird, ist eine Nutzungsvereinbarung abzuschließen.

Grundwasserdaten

Bei den Messdaten handelt es sich teilweise um manuell erhobene Daten, um automatisch ermittelte Daten sowie um Daten weiterer Betreiber. Für die Richtigkeit der Daten kann das LANUV keine Gewähr übernehmen.

Die zur Verfügung gestellten Daten können auch zu Fehlinterpretationen führen. Ohne spezielle Fachkenntnisse kann es passieren,  dass fehlerhafte Daten nicht erkannt werden, dass die Beeinflussung z.B. durch Sümpfungsmaßnahmen oder Bergsenkungen nicht berücksichtigt wird oder die vorliegenden Daten nicht richtig eingeschätzt werden.

In vielen Gebieten von NRW gibt es Beeinflussungen der Messdaten (z.B. durch Bergbau). Auf der folgenden Übersichtskarte ist ein Gebiet rot schraffiert, für das besondere Beeinflussungen vorliegen. In diesen Gebieten ist das LANUV in der Lage, weitergehende Auswertungen durchzuführen, um die Situation genauer abschätzen zu können (z.B. durch Verwendung von Grundwassergleichenplänen, bergbauspezifischen Zusatzinformationen, Grundwassermodellrechnungen). Es wird daher davon abgeraten, die Messdaten der rot schraffierten Gebiete für eigene Abschätzungen zur Grundwassersituation zu verwenden; für diese Gebiete ist es empfehlenswert, eine Auskunft beim LANUV einzuholen. Das LANUV kann in einigen Gebieten auch auf die Grundwasserdaten weiterer Betreiber zugreifen, mit denen Aussagen zu Situationen an Objekten genauer getroffen werden können.

Darüber hinaus besteht für Sie die Möglichkeit, sich auch bei kommunalen Einrichtungen, so weit sie eigene Messnetze insbesondere in städtischen Räumen betreiben, zu informieren. Auch werden eigene Grundwassermessnetze von einigen Verbänden betrieben, die ebenfalls befragt werden können.
Umgekehrt gibt es aber auch Gebiete (z.B. mit Festgestein), bei denen es im Allgemeinen nicht möglich ist, ausgehend von den Messungen an einer Stelle Angaben für die nähere Umgebung zu machen. Das sind insbesondere diejenigen Gebiete auf der Übersichtskarte oben, die gelb schraffiert sind. Hier stehen auch dem LANUV im Allgemeinen keine ausreichenden Daten für Auskünfte zur Verfügung.

Es wird daher davon abgeraten, die Messdaten der schraffierten Gebiete für Abschätzungen zur Grundwassersituation zu verwenden. In den bergbaulich beeinflussten Gebieten sollte in jedem Fall eine Auskunft beim LANUV eingeholt werden.

Zentrale Grundwasserdatenbank des Landes NRW - HygrisC

Die hier beschriebenen Daten, die online zur Verfügung stehen, werden aus einem zentralen Informationssystem des LANUV zur Bearbeitung und Auswertung von Grundwasserdaten mit der Bezeichnung HygrisC bereitgestellt. In dem IT-System HygrisC stehen weitere Fachdaten zum Thema Grundwasser zur Verfügung.

HygrisC kann von allen staatlichen und kommunalen Einrichtungen in NRW sowie den Wasserverbänden genutzt werden, soweit dort ein IT-Zugang zum Landesverwaltungsnetz besteht.

HygrisC kann von denjenigen, die einen Zugang zum Landesverwaltungsnetz besitzen, auch zur Führung und Pflege eigener Messnetze und Messdaten verwendet werden. Auswertungen können übergreifend auf dem Datenbestand der in HygrisC enthaltenen Messnetze verschiedener Messnetzbetreiber durchgeführt werden, wodurch ein Mehrwert für alle Beteiligten entsteht. Die Nutzung von HygrisC ist kostenlos.

HygrisC enthält vielfältige Auswahlkriterien zur Suche nach Messstellen, Grundwasserständen, Proben und Stoffen, nach Informationen zu Roh- und Brauchwasserentnahmen, aber auch Grundwasserkörpern sowie Daten zu Wasserentnahmen nach dem Wasserentnahmeentgeltgesetz (WasEG). HygrisC enthält auch die zum Vollzug der EG-Wasserrahmenrichtlinie erforderlichen Daten und Verarbeitungsfunktionen.

Daten werden in Steckbriefen, Tabellen, Grafiken oder Karten präsentiert. Die Arbeit mit Karten umfasst eine (web-basierte) GIS-Anwendung, um die Grundwasserdaten zusammen mit Geo-Basisdaten (topografischen Karten, Luftbildern) und fachbezogenen Geo-Daten (z.B. Grundwassergleichen und Wasserschutzgebiete) zu kombinieren. Darüber hinaus sind auch zahlreiche Umweltdaten anderer LANUV-Fachbereiche und NRW-Dienststellen (z.B. Biotop- und Quellenkataster, Natur- und Vogelschutzschutzgebiete, hochwassergefährdete Bereiche, Bodenkarten, Mineral- und Heilquellen u.v.m.) integriert. Neben Karten erleichtern vor allem grafische Darstellungen wie z.B. Ganglinien und Trendanalysen die Auswertung. Zur Weiterbearbeitung ausgewählter Daten mit Windows-Programmen sind Export-Routinen (z.B. für Excel) vorhanden.

Zugang zu HygrisC

Voraussetzung für die Nutzung von HygrisC seitens kommunaler Stellen aus NRW ist der Zugang über ein kommunales Behördennetzwerk zum Landesverwaltungsnetz über das Dienstleistungsportal für Kommunen. Das Dienstleistungsportal kann nach Freischaltung über folgenden Link aufgerufen werden:

 

Wasserverbände nach dem Wasserverbandsrecht sowie die sondergesetzlichen Wasserverbände in NRW benötigen für den Zugriff auf HygrisC einen Zugang zum DOI-Netz. Die Freischaltung zum DOI-Netz kann bei IT.NRW beantragt werden.

Anträge für den Zugang zu HygrisC richten Sie bitte an  Stephanie Kempkes, Tel. 0211-1590-2202.