Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Umweltmedizin » Umwelt und Epidemiologie

Umwelt und Epidemiologie

© panthermedia.net, Phovoi R.

Umweltepidemiologische Untersuchungen

Bereits seit Mitte der 1970er Jahre werden in Nordrhein-Westfalen umweltepidemiologische Untersuchungen durchgeführt. In diesen Studien wird der Frage nachgegangen, ob erhöhte Schadstoffkonzentrationen in der Umwelt im Zusammenhang zu Erkrankungen, Symptomen bzw. Befindlichkeitsstörungen sowie erhöhten inneren Belastungen (z.B. im Blut, Urin) stehen.

Nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft werden die Studiendesigns und -methoden weiterentwickelt und bei der Planung neuer Studien berücksichtigt.

Ein wichtiger Aspekt bei den umweltepidemiologischen Studien des LANUV ist die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern.

 

 

Umweltepidemiologische Studien ab 2005

Umweltepidemiologische Studien 1999 - 2004

  • Hot-Spot-Studie
    Umweltmedizinische Wirkungsuntersuchungen an industriellen Belastungsschwerpunkten ("Hot Spots") in Duisburg und Dortmund ,
  • Dioxin-Kohortenstudie
    Kohortenstudie zum Einfluß von Dioxinen, Furanen und PCB auf die frühkindliche Entwicklung (Dioxin-Kinder-Studie Duisburg) ,
  • Feinstaubkohortenstudie Frauen NRW I
    Langfristige gesundheitliche Auswirkungen von Feinstaub auf die Sterblichkeit bei Frauen in NRW ,