© lanuv/C. Brinkmann
Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Luft » Wirkungen von Luftverunreinigungen » Wirkungen auf Pflanzen » Kooperation » Phänologische Gärten

Phänologische Gärten

Standort Recklinghausen

Das LANUV NRW unterhält drei Phänologische Gärten zur Beobachtung der Entwicklungsstadien von Pflanzen. Beobachtet werden dabei z. B. der Blattaustrieb, die Blüte, die Fruchtreife, die Herbstfärbung und der Blattfall.

Was ist Phänologie?

Beginnende Mandelblüte

Phänologie ist die Lehre vom Einfluss des Wetters, der Witterung und des Klimas auf den jahreszeitlichen Entwicklungsgang und die Wachstumsphasen der Pflanzen. Phänologie ist ein wichtiger, besonders sensitiver Bioindikator für den Klimawandel, da sie anders als direkte Temperatur-Messungen eine Reaktion der Natur auf ihre Umwelt widerspiegelt.

Weltweite Datenerhebung

Zaubernuss am Standort Essen

In weltweit angelegten „Phänologischen Gärten“ werden die Vegetationsphasen an genetisch identischen Pflanzen beobachtet. Dadurch wird ein Einfluss des Erbguts auf den Eintritt bestimmter Entwicklungsstadien ausgeschlossen. Im Beobachtungsprogramm befinden sich Wildpflanzen, Forst- und Ziergehölze, landwirtschaftliche Kulturen und Obstgehölze. Die Datenreihen gehen bis 1951 zurück. Es gibt zwei Internationale Programme, an denen das LANUV teilnimmt:

 IPG=Internationale Phänologischen Gärten

GPM=Global Phenological Monitoring