© lanuv/C. Brinkmann

Biomonitoring mit Graskulturen

Anzucht der Graskulturen

Das Verfahren der standardisierten Graskultur wird im Rahmen des Wirkungsdauermessprogrammes zwischen Mai und September nach der Richtlinie VDI 3957 Blatt 2 durchgeführt. Als Akzeptorpflanze wird die Grasart Lolium multiflorum (ssp. italicum) der Sorte Lema verwendet, die gut luftverunreinigende Stoffe anreichern kann. Das Gras verbleibt jeweils vier Wochen an einem Standort und wird anschließend auf Schwermetalle und an neun Messstationen zusätzlich auf organische Schadstoffe untersucht.

Einsatz der Graskultur an Belastungsschwerpunkten

Graskultur im Einsatz im Dortmunder Hafen

Die Graskultur wird auch bei der Ermittlung von Emittenten eingesetzt. Da das Gras Luftschadstoffe gut „sammelt“ und die Ernte bereits nach wenigen Wochen erfolgen kann, liegen sehr zeitnah Ergebnisse vor. So wurden Graskulturen beispielsweise zwischen 2009 und 2010 bei der Ursachenfindung im Dortmunder Hafen eingesetzt.