© lanuv/C. Brinkmann
Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Luft » Immissionen » Diskontinuierliche Messungen » Standorte

Standorte diskontinuierlicher Messungen

Die Standorte für die diskontinuierlichen Messungen ergeben sich aus folgenden Veranlassungen:

  • Umsetzung der 39. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (39. BImSchV) bzw. der EU-Richtlinien zur Luftqualitätsüberwachung
  • Beschwerdefälle

Für die diskontinuierlichen Messungen werden in erster Linie Digitel-Messgeräte eingesetzt. Des Weiteren werden auch Messungen mit Passivsammlern durchgeführt. Diese sind vergleichsweise kostengünstig und haben nur geringen Platzbedarf. Außerdem wird keine Energieversorgung benötigt.

Bei der Durchführung diskontinuierlicher Messungen ist im Anschluss an die Probenahme immer eine Laboranalyse erforderlich.

Gesamtübersicht der Standorte der diskontinuierlichen Messungen