© lanuv/C. Brinkmann
Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Luft » Immissionen » Diskontinuierliche Messungen » Schadstoffe » e23.html

Kontinuierliche Messverfahren

Innenansicht einer Messstation

Meteorologische Parameter und die Außenluftkonzentrationen von Kohlenmonoxid, Ozon, Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid, Stickstoffmonoxid sowie des Schwebstaubs werden durch kontinuierlich arbeitende Messplätze erfasst. Diese sind in den Messstationen eingebaut. Im Regelfall wird in 3,5 m Höhe über Grund die Luft angesaugt und durch Probenahmeleitungen in die Messstationen geführt. Hieraus entnehmen die Messplätze ihre Proben.

Die Datenerfassung in den Stationen erfolgt im Fünfsekundenabstand.

Aus den Einzelwerten werden halbstündlich Mittelwerte gebildet, an das LUA weitergeleitet und in der Datenbank gespeichert.