© F.Richter/Geologischer Dienst NRW

Vertragsbeispiele

Was sollten Sie schriftlich vereinbaren oder im Kaufvertrag verankern?

  • Altlastenabfrage bei der zuständigen Unteren Bodenschutzbehörde hat stattgefunden und Altlastenfreiheit wurde bestätigt.

 

 

  • Erstellung von Baustelleinrichtungsplan mit konkreter Planung von Baustraßen (mit Deckenaufbau), Lagerflächen etc.
  • Vermeidung der bauseitigen Verdichtung des Untergrundes und nachträgliche Beseitigung durch ein Fachunternehmen
  • Einhaltung der Vorgaben von
  • Bei Anlieferung von externem Bodenmaterial, Bestätigung durch einen Herkunftsnachweis oder Analysen des anzuliefernden Bodenmaterials, dass die Vorsorgewerte der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung eingehalten werden. Hinweise zum Einbau von Bodenmaterial.
  • Ergänzend zum Bauplan konkrete, dreidimensionale Darstellung von den unmittelbar an Gebäude und Garagen angrenzenden Flächen und Einbauten (z.B. Terrassen, Treppen, Wege, Kanäle)