© Geologischer Dienst NRW

Wirkungen

Von schadstoffbelasteten Böden können Wirkungen auf andere Umweltmedien und die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen ausgehen.

Die Bewertung einer gemessenen Schadstoffkonzentration im Boden hängt von der Nutzung der Böden und dem damit verbundenen Aufnahmepfad ab. Danach richtet sich, ob Sie als "normal", "erhöht" oder gar als "schädlich" im Hinblick auf eventuelle negative Wirkungen bewertet wird.

In der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung stehen für zahlreiche Stoffe Beurteilungswerte für die folgenden auf die Gesundheit des Menschen bezogenen Pfade zur Verfügung:

  • der Direktpfad (Boden > Mensch), z.B. direkter Bodenkontakt von spielenden Kindern,
  • der Pflanzenpfad (Boden > Nutzpflanze), z.B. bei der Erzeugung pflanzlicher Lebensmittel oder von Tierfutter auf belasteten Böden,
  • der Grundwasserpfad (Boden > Grundwasser), durch Auswaschung von Schadstoffen aus dem Boden.

Gehen von Schadstoffanreicherungen in Böden Gefahren insbesondere für die Gesundheit von Menschen aus, so sind entsprechende Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu ergreifen.

Hinweise zum Umgang mit Bodenbelastungen in Gärten enthält das Infoblatt 13 "Schadstoffe in Böden".

Wirkungspfade
Schematische Darstellung von Wirkungspfaden