© Geologischer Dienst NRW
Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Bodenschutz und Altlasten » Bodenschutz » Bodenerosion

Bodenerosion

Bodenerosion
© Geologischer Dienst NRW

Bodenerosion bezeichnet die Ablösung und den Abtransport von Bodenteilchen an der Bodenoberfläche durch Wasser und Wind.

Erosion entsteht, wenn durch Starkregen die Bodenkrümel zerschlagen werden und nachfolgend durch das hangabwärts fließende Wasser der Boden von der Fläche abgespült wird. Deshalb sind ungeschützte, landwirtschaftlich genutzte Böden in Hanglagen besonders durch Bodenerosion gefährdet.

Durch Erosion geht wertvoller Boden verloren, der an den Sedimentationsstellen oftmals weitere Schäden verursacht, z.B. an Gewässern, schützenswerten Biotopen oder Verkehrswegen. Durch Bodenschadverdichtungen kann die Erosion verstärkt werden, da nicht versickerndes Wasser oberflächlich abfließt.