Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Abfall » Abfallbewertung

Abfallbewertung

Die Abfallbewertung ist die Beurteilung der vom Abfall und dessen Inhaltsstoffen ausgehenden Gefahren für die Umwelt. Zu bewerten sind dabei alle Stationen des Umgangs mit Abfall - ausgehend von der Entstehung, über die Sammlung, die Lagerung, den Transport und die Zwischenlagerung bis hin zur Entsorgung.

Ziel der Abfallbewertung ist es, geeignete Maßnahmen zur Gefahrenminderung bei der Handhabung und Entsorgung von Abfällen festzulegen. Dabei ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen betroffenen Fachdisziplinen, z. B. der Verfahrenstechnik, der Analytik, der Wasserwirtschaft und des Bodenschutzes erforderlich.

Abfallarten

Ein wichtiges Arbeitsfeld der Abfallbewertung ist die Einstufung von Abfällen in eine der Abfallarten des Abfallverzeichnisses. An diesem Verzeichnis orientiert sich das gesamte administrative Handeln in der Abfallwirtschaft. Es ist als Europäisches Abfallverzeichnis europaweit vereinheitlicht. Die Abfallbewertung stellt Regeln auf für die Zuordnung der einzelnen Abfälle zu diesen Abfallarten.


Die Abfalleinstufung basiert auf Erkenntnissen zur Herkunft, zum Entstehungsprozess und zur chemisch-analytischen Beschaffenheit des Abfalls. Diese ist maßgeblich für die Einstufung als gefährlicher Abfall, aus der sich eine verschärfte behördliche Kontrolle ergibt.
Im Zusammenwirken mit den Zulassungsbehörden werden von der Abfallbewertung die so genannten Zulassungskataloge bestimmt, die Liste der Abfallarten also, die in einer Entsorgungsanlage aufgrund der technischen Ausstattung umweltverträglich entsorgt werden können. Hierzu kann es erforderlich sein, zusätzliche Eingangskriterien z. B. Grenzwerte für einzelne Schadstoffe festzulegen.

Abfallbeurteilung

Eine zentrale Rolle bei der Abfallbewertung nimmt das Wissen über die stoffliche Abfallzusammensetzung ein. Daher wurde in Nordrhein-Westfalen die Abfallanalysendatenbank ABANDA als Hilfsinstrument zur Abfallbeurteilung entwickelt. Sie sammelt, ordnet und speichert die verfügbaren Informationen zu Herkunft, Verbleib und Zusammensetzung von Abfällen - immer bezogen auf die einzelnen Abfallarten. Die Datenbank enthält darüber hinaus Regelwerke aus den Umweltbereichen Boden, Wasser und Abfall, die neben anderen Aspekten ein wichtiger Beurteilungsmaßstab für die Abfallbewertung sind.

Das in ABANDA integrierte Modul HAZARD-Check erlaubt es, auf der Basis einer konventionellen Feststoff- und Eluatanalyse die gefährlichen Eigenschaften (auch H-Kriterien vom englischen hazard = Gefahr) eines Abfalls zu bestimmen, um damit Aussagen zur Gefährlichkeit des Abfalls machen zu können.

Die Auswerteseite von ABANDA (und damit auch das Modul HAZARD-Check) sind als Anwendungen im Internet verfügbar.

Informationsportal Abfallbewertung IPA

Insbesondere um den Behördenvollzug zu unterstützen, aber auch als Information für die interessierte Öffentlichkeit und für Akteure der privaten Abfallwirtschaft, wurde gemeinsam mit anderen Bundesländern das Informationsportal Abfallbewertung IPA erstellt.

Ein wichtiger Bestandteil von IPA sind die Abfallsteckbriefe, mit denen fachlich aufbereitete Informationen in knapper Form zu einzelnen Abfallarten, die abfallwirtschaftlich gemeinsam betrachtet werden können, angeboten werden.