Sie sind hier: Startseite LANUV » Landesamt » Veröffentlichungen » Publikationen » Details

Probenahme von Nahrungspflanzen zur Prüfung, ob selbst angebautes Gemüse nach immissionsbedingten Einträgen verzehrt werden darf

Arbeitsblatt 31

Bei Schadensereignissen wie Bränden oder Betriebsstörungen können Luftschadstoffe freigesetzt werden, die sich auf Nahrungspflanzen absetzen und / oder von diesen aufgenommen werden können. Schadstoffe, wie beispielsweise Schwermetalle oder Dioxine, können so über die Nahrung direkt vom Menschen aufgenommen werden und dessen Gesundheit beeinträchtigen. Deshalb ist es nach einem Schadensereignis wichtig abzuklären, ob der Verzehr von Nahrungspflanzen aus Eigenanbau in dem betroffenen Gebiet in gesundheitlicher Hinsicht bedenklich ist oder nicht.

Um nach einem Schadensereignis kurzfristig die Notwendigkeit einer Probenahme von Nahrungspflanzen klären zu können, sind in Kapitel 2 die Kriterien in einem Flussdiagramm (Abbildung 1) aufgeführt und erläutert. In Kapitel 3 werden die zur Vorbereitung der Probenahme notwendigen Schritte beschrieben (Abbildung 2) und die Materialien eines entsprechenden Probenkoffers aufgelistet, der für die Probenahme von Nahrungspflanzen benötigt wird (Tabelle 2). Die Durchführung der Probenahme wird in Kapitel 4 beschrieben (Abbildung 3). Kapitel 5 erläutert die Bewertung der Ergebnisse der Probenahme und welcher Handlungsbedarf sich daraus ergibt.

Download