Natur in NRW Nr. 4/2020

Zeitschrift für den Naturschutz in Nordrhein-Westfalen

Der FFH-Bericht zeigt uns alle sechs Jahre, wie es um die Lebensräume und Arten, die durch die FFH-Richtlinie geschützt werden sollen, in unserem Land bestellt ist. Rund ein Drittel der nordrhein-westfälischen FFH-Lebensraumtypen ist nach dem Bericht 2019 noch nicht in einem günstigen qualitativen Zustand. Doch lohnt es sich, auch bei den Lebensraumtypen in günstigem qualitativen Zustand genauer hinzusehen. Das hat ein Team des LANUV getan und festgestellt, dass einige Lebensraumtypen wie Schwermetallrasen oder Wacholderbestände drohen, in eine schlechtere Bewertung abzurutschen. Die Analyse liefert wertvolle Hinweise, wo das Gebietsmanagement intensiviert werden sollte.

Um Naturschutzziele zu erreichen, ist die Landwirtschaft ein wichtiger Kooperationspartner und der Vertragsnaturschutz dafür das zentrale Instrument. In Nordrhein-Westfalen kann der Vertragsnaturschutz bereits auf eine 30-jährige Geschichte zurückblicken. Entsprechend zielführend und ausgereift sind die Maßnahmen, die Akzeptanz steigt. Lesen Sie zum Ende der auslaufenden Förderperiode, was erreicht wurde und was in der neuen Förderperiode gebraucht wird.

Es gibt viele gute Gründe, artenreiche Wiesen und Weiden zu schützen. In dieser Ausgabe nimmt ein Fachbeitrag ihren Wert als Quelle bioaktiver Substanzen in den Fokus. Die pflanzlichen Sekundärstoffe bieten uns ein großes, noch längst nicht ausgeschöpftes Potenzial für den Einsatz zu Heilzwecken, zur Lebensmittelkonservierung, zum biologischen Pflanzenschutz oder als Futterzusatzstoffe.

Nicht nur die Fichten haben unter den beiden Trockenjahren 2018 und 2019 gelitten. Auch die Buchen haben an Vitalität eingebüßt. Ein Autorenteam von Wald und Holz NRW ist der Frage nachgegangen, ob sich die Trockenheitsschäden der Buchen in Naturwaldzellen von denen in Wirtschaftswäldern unterscheiden.

Unsere wandernden Fischarten stoßen in unseren Flüssen auf so manches menschengemachte Hindernis. Fischaufstiegs- und -abstiegsanlagen sollen ihnen helfen, Wehre und Wasserkraftwerke zu überwinden. Wie gut Blankaalen und Lachssmolts der Fischabstieg in der Wupper gelingt, lesen Sie in einem weiteren Fachbeitrag.

Download

1 : 0

zurück