Warum ist eine nachhaltige Verwaltung wichtig?

Der Begriff Nachhaltigkeit bedeutet ganz allgemein, dass ökonomische Vernunft, soziale Gerechtigkeit und ökologische Verantwortung langfristig in Einklang gebracht werden. Eine nachhaltige Entwicklung ist demnach eine, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

Diese Perspektive auf gesellschaftliche Entwicklung hat in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. Insbesondere die Auswirkungen der Lebensstile in industrialisierten Ländern und die sich daraus ergebenden sozialen und ökologischen Herausforderungen weltweit verdeutlichen den Handlungsbedarf. Entsprechend müssen neue Strategien sowie ressourcenschonende Lebensstile und Arbeitsprozesse entwickelt werden.

 

„Würden alle gut 7 Milliarden Menschen weltweit den nordrhein-westfälischen Lebensstil mit seinem aktuellen Ressourcenverbrauch und Energiemix führen, bräuchte man auf Dauer 3,3 Erden.“ (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW: Umweltbericht Nordrhein-Westfalen 2016, Seite 13)

 

Anknüpfend an die Ziele des internationalen Klimaabkommens der UN-Klimakonferenz in Paris (2015), wie auch an die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ des UN-Gipfels in New York (2015), wurde für das Land NRW die NRW Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt. Den lokalen Kommunen und öffentlichen Einrichtungen kommt dabei eine besondere Rolle zu: hier können beispielswiese Möglichkeiten eines nachhaltigen Konsum, Maßnahmen zur Energieeinsparung und Emissionsvermeidung oder auch neue Mobilitätskonzepte erprobt werden. Dies erleichtert es anderen Institutionen, diese Konzepte und Vorgehensweisen zu übernehmen. Öffentliche Einrichtungen gehen in ihren Vorbildfunktionen beispielhaft voran.

Diese Rolle nimmt sich das LANUV im Rahmen des Projektes Nachhaltige Verwaltung der Zukunft an und unterstützt mit dem Projekt aktiv die NRW Nachhaltigkeitsstrategie, die im Juni 2016 verabschiedet wurde.