Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Luft » Immissionen » Aktuelle Luftqualität » Partikel PM2.5 (Feinstaub)

Aktuelle Luftqualität Feinstaub PM2,5

Bei PM2,5 handelt es sich um die Schwebstaubteilchen, deren Durchmesser kleiner ist als 2,5 µm ( 1 µm=1/1000 mm), die also deutlich kleiner sind als PM10 und damit auch tiefer in den Atemtrakt - bis in die Lungenbläschen selbst - gelangen können. PM2,5 wird daher auch als „alveolengängiger“ bzw. „lungengängiger“ Staub bezeichnet.

Feinstaub PM2,5 besteht ebenso wie Feinstaub PM10 aus vielen verschiedenen chemischen Bestandteilen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften.

Bereits seit dem Jahr 2000 gibt es diskontinuierliche Messungen von PM2,5 (Wägung von Filtern). Diese Ergebnisse finden Sie unter Berichte und Trends / Ergebnisse diskontinuierlicher Messungen.

Die kontinuierlich gemessenen PM2,5-Werte werden seit dem 01. August 2011 mit einem vorläufigen Kalibrierfaktor veröffentlicht. Der jeweilige Faktor wird aus Vergleichen mit diskontinuierlich arbeitenden Referenzgeräten (Wägung von Filtern) bestimmt.

Nachfolgend sind die Tageswerte für PM2,5 der letzten drei Tage für alle Dauermessstationen im LUQS-Messnetz aufgeführt.

Bitte beachten Sie: Alle aktuellen Messdaten sind noch nicht abschließend validiert und damit vorläufig (auch hinsichtlich des Kalibrierfaktors).

Im Gegensatz zu PM10 gibt es für PM2,5 keinen Grenzwert für den Tagesmittelwert, sondern ausschließlich für den Jahresmittelwert. Nach der 39. BImSchV darf ab 2015 der Jahresmittelwert von 25 µg/m3 nicht überschritten werden, bis dahin gilt dieser Wert als Zielwert.

Darüber hinaus besteht eine Verpflichtung in Bezug auf die Expositionskonzentration: Der Mittelwert an Stationen im städtischen Hintergrund darf den Wert von 20 µg/m3 ab dem 01. Januar 2015 nicht überschreiten.

Informationen zur Wirkung von PM2,5

Eine zunehmende Zahl von epidemiologischen Studien zeigt klarere Assoziationen zwischen der Exposition gegenüber PM2,5 und schädlichen Gesundheitseffekten, woraus sich ergibt, dass PM2,5 (oder PM2,5-Komponenten) gesundheitlich relevanter ist als PM10. Dies wird durch entsprechende Erkenntnisse aus toxikologischen Untersuchungen gestützt.

Veröffentlichungen