Sie sind hier: Startseite LANUV » Landesamt » Zuständige Behörde für bestimmte Berufe » Amtliche/r Fachassistent/in

Amtliche Fachassistentin/ Amtlicher Fachassistent

Amtliche Fachassistenten und -assistentinnen unterstützen den amtlichen Tierarzt/die amtliche Tierärztin vor allem bei der amtlichen Überwachung im Rahmen der Schlachttier- und Fleischuntersuchung. Dabei nehmen sie ihre Aufgaben unter Aufsicht oder unter Verantwortung des amtlichen Tierarztes wahr.

Anstellungsbehörden sind die kommunalen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämter.

Die Aufgaben sowie die Ausbildung dieser Berufsgruppe sind in der Verordnung (EU) 2017/625, in der Verordnung (EU)  2019/624 und in der Verordnung über Ausbildung, Prüfung und Fortbildung amtlicher Fachassistentinnen und Fachassistenten (VAPFaF) in den jeweils geltenden Fassungen geregelt.

Aufgaben

Amtliche Fachassistentinnen und -assistenten sind vor allem in Schlacht-, Zerlegungs- und Haltungsbetrieben tätig mit den Aufgaben:

  • Erstuntersuchung von lebenden Tieren bei bzw. nach Anlieferung (sog. Schlachttieruntersuchung)
  • Untersuchungen und Beurteilung von geschlachteten Tieren (sog. Fleischuntersuchung)
  • Identifizierung bestimmter Schlachtkörperteile, an denen sich Veränderungen zeigen
  • Überwachung des Fleisches von schlachtbaren Haustieren, freilebendem Wild, Farmwild, Hasentieren und Geflügel
  • Probenahmen und Untersuchungen
  • Hygienekontrollen

Ausbildung

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein Hauptschulabschluss.

Die mindestens sechsmonatige Ausbildung beinhaltet theoretischen Unterricht, ein Landwirtschaftspraktikum und praktische Ausbildungsabschnitte bei den kommunalen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämtern.  Sie wird beendet mit einer praktischen und einer mündlichen Prüfung.

Zu den Inhalten der der Ausbildung gehören zum Beispiel:

  • Grundkenntnisse der Schlachttieranatomie und –physiologie
  • Grundkenntnisse der Pathologie und pathologischen Anatomie geschlachteter Tiere
  • Grundkenntnisse der Hygiene und der guten Hygienepraxis sowie insbesondere der Betriebshygiene, der Schlacht-, Zerlegungs-, Lager- und Arbeitshygiene
  • Kenntnis einschlägiger Rechts- und Verwaltungsvorschriften
  • Schlachttier- und Fleischuntersuchung
  • Probenahmeverfahren

In Nordrhein-Westfalen wird die theoretische Ausbildung an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf durchgeführt. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum Ausbildungslehrgang.