13.04.2017

Gute Luft am Rhein - Binnenschiffe können sauberer werden

Anmeldung noch bis zum 29. Mai möglich


Das LANUV beteiligt sich am  EU-Projekt "Clean Inland Shipping" (CLINSH). Im Rahmen dieses Projektes wird die Provinz Zuid Holland (Rotterdam) die Nachrüstung von 15 Binnenschiffen mit moderner Abgastechnologie fördern. An den „fit“ gemachten Schiffen wird die Wirkung der Abgasminderung unter realen Fahrtbedingungen für längere Zeit untersucht. Auch deutsche Binnenschiffer können sich auf die Ausschreibung bewerben.

 

Start Test nachhaltige Techniken Binnenschifffahrt

Das europäische Demonstrationsprojekt CLean INland SHipping (CLINSH) investiert in nachhaltigen Transport über Wasser. Im Februar 2017 beginnt eine Ausschreibung für Unternehmen, die in die nachhaltige Umgestaltung ihres Schiffs investieren möchten und zu den Kenntnissen über emissionsreduzierende Techniken für die Binnenschifffahrt beitragen möchten. Die Provinz Süd-Holland ist Projektpartner von CLINSH und investiert gemeinsam mit 16 Partnern aus Belgien, den Niederlanden, Deutschland und dem Vereinigten Königreich.
Abgeordneter Rik Janssen: „Der Binnenschifffahrtssektor ist ein wichtiges Glied in der Logistikkette. Um auch in Zukunft konkurrenzfähig bleiben zu können, muss der Sektor jetzt in sauberere Schiffe investieren. Im Rahmen des CLINSH-Projekts unterstützen wir ihn dabei.“

Warum sollten Sie sich beteiligen?

Derzeit stellt sich der Binnenschifffahrt die Aufgabe, nachhaltiger zu werden. Das bedeutet, dass der Sektor jetzt in saubere Schiffe investieren muss. Dies können Investitionen in völlig sauberer Schiffe sein, aber auch in sauberere Motoren und/oder Anpassungen an bestehende Motoren oder Techniken. Als Ziel gilt es, den Ausstoß von Stickstoffoxiden und Feinstaub zu senken. Die internationalen Anforderungen auf dem Gebiet der Energieeinsparung und sauberen Luft werden schließlich strenger. Und beim Kauf von Dienstleistungen gelten für Auftraggeber immer häufiger überzeugende Umweltleistungen als Bedingung.


Auswahl

Die Ausschreibung, die im Februar beginnt, betrifft die Auswahl der Schiffe, die an CLINSH teilnehmen möchten. Für das Projekt finden zwei Auswahlverfahren statt:

  • a) Eine Auswahl von 15 Schiffen, die von den Eigentümern mit emissionsreduzierender Technologie oder alternativem Brennstoff ausgestattet werden sollen. Beispiele hierfür sind das Nachbehandlungssystem SCR-DPF, Kraftstoff-Wasser-Emulsion, Hybridanlage, Flüssigerdgas oder Gas-to-Liquid-Treibstoff.
  • b) Eine Auswahl von 15 anderen Schiffen, die bereits mit emissionsreduzierender Technologie oder alternativem Treibstoff fahren.

 

Auf beiden Schiffsgruppen werden Messgeräte installiert, mit denen nach der Nachrüstung für 1 bis 2 Jahre kontinuierlich der Ausstoß von Schadstoffen an Bord unter den tatsächlichen Betriebsbedingungen der Schiffe (real drive emissions) gemessen werden soll. Dies erbringt wertvolle Informationen über die Umweltleistungen und Betriebskosten bei Anwendung der unterschiedlichen Techniken.

Im Rahmen des Projekts CLINSH wird eine Vergütung für die Dienstleistungen und die Teilnahme am Projekt bereitgestellt. Für den Kauf und die Installation der Technologie zur Abgasnachbehandlung können die Schiffseigner bis zu 50% der anfallenden Kosten erstattet bekommen, für die anfallenden Unkosten bei damit verbundenen Teilnahme am anschließenden Messprogramm  erhalten Sie  eine Unkostenvergütung von maximal € 10.000,- pro Schiff. Die Förderhöchstumme (Gruppe a) wird sich auf maximal 100 000 € belaufen.

Die Schiffer, die bereits mit einer emissionsreduzierenden Technologie oder alternativem Treibstoff fahren, können pro Schiff für die durch die Teilnahme an der Messkampagne entstehenden (Gruppe b) Zusatzkosten maximal € 10.000,- Kostenerstattung erhalten.

 

Über CLINSH

CLINSH ist ein Demonstrationsprojekt, das die Effektivität und Kosten emissionsreduzierender Techniken und alternativer Treibstoffe in praktischer Hinsicht erfasst. CLINSH startete am 1. September 2016 offiziell und wird vom europäischen LIFE Fonds unterstützt. Die gesamten
Projektkosten betragen mehr als 8,5 Millionen, so dass 17 Partner gemeinsam mit dem europäischen Life-Fonds in diverse Projekte investieren, die zu einer nachhaltigen Binnenschifffahrt beitragen. 

 
Sind Sie ein Pionier, der sich an CLINSH beteiligt?

Wenn Sie die neuesten Informationen zur Ausschreibung erhalten möchten, können Sie Ihren Namen und die E-Mail-Adresse hinterlassen auf www.clinsh.eu (klicken Sie auf die Schaltfläche „tender registration“). Fragen? Schicken Sie eine Mail an tenderclinsh(at)pzh.nl

 

Download