Das schwimmende Klassenzimmers - Laborschiff Max Prüss

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bietet die Möglichkeit das Laborschiff Max Prüss im Rahmen des Chemie,- Physik,- oder Biologieunterrichtes zu besuchen. 

Ziel soll es sein Schülerinnen und Schüler an den Umweltschutz, die Umwelterhaltung und deren Werkzeuge, wie z.B. die Umweltüberwachung, heranzuführen.

Der Grundgedanken des Konzepts ist das Sensibilisieren und Erkennen der Zusammenhänge aus Geographie, Politik, Biologie und Chemie und die Auswirkung menschlichen Handelns auf die Umwelt.

Beispiel:

Durch die Öffnung der Grenzen zu den Ostblockstaaten haben sich bedingt durch die Schifffahrt viele Neozoen im Rhein und anderen Gewässern ausbreiten können. Welche Auswirkung hat dies auf die hier ursprünglich lebenden Tiere?

Welchen Einfluss hat eine Einleitung von Abwasser einer Industrieanlage auf umweltrelevante Parameter etc.? Was ist eigentlich unter Gewässergüte zu verstehen?

Praktische Umsetzung

Nach einer Einführung an Bord werden die Schülerinnen und Schüler in drei Gruppen aufgeteilt, so dass gewährleistet ist, dass alle Schülerinnen und Schüler durch Rotation alle drei im Folgenden genannten Bereiche kennenlernen.

Bereich Chemie

Im Bereich Chemie werden Wasserproben direkt aus dem Rhein entnommen. Das Wasser soll nun von den Schülerinnen und Schülern selber auf die unterschiedlichsten Parameter, wie z.B. Leitfähigkeit, Temperatur, pH-Wert, Nitrat, Nitrit und Phosphat untersucht werden. Die erhaltenen Messwerte werden in vorbereitete Bögen eingetragen, so dass die „chemische Gewässergüte“ direkt ermittelt werden kann.


Im Labor

 

Bereich Biologie

Mit dem großen an Bord befindlichen Kran werden große Steine vom Uferrande an Bord gehievt. Mit Pinzetten können die Schülerinnen und Schüler die hierauf lebenden Tiere vorsichtig in Petrischalen überführen und mit Hilfe von Lupen und Mikroskopen betrachten und klassifizieren. Gemeinsam können so u.a. Neozoen von einheimischen Tieren unterschieden werden.

Mit Hilfe des Schlammschnappers werden Sedimentproben aus dem Rhein entnommen. Hier können die Schülerinnen und Schüler wiederum ganz andere Tiere entdecken, die auf eine bestimmte Wassergüte hindeuten.


Sedimentprobenahme mit dem                 
Frau Gabriel entnimmt Flusskrebse
Schlammschnapper

 

Bereich Geographie und Schifffahrt

Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier einen Einblick in die Schifffahrt und werden u.a. mit den Fragen konfrontiert, wie es denn möglich sein kann, dass man Schiffe aus z.B. Rumänien auf dem Rhein sehen kann, welche Schiffe es überhaupt gibt und welche Frachten transportiert werden. Werden auch gefährliche Frachten auf dem Rhein transportiert und wie kann dies anhand der Beflaggung erkannt werden? Was passiert bei einem Unfall zweier Schiffe mit der geladenen Fracht?


Geographie des Rheins                             Herr Plinius erläutert Einzelheiten der Schifffahrt

 

 

In einer Abschlussbesprechung werden sämtliche Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler in große Tabellen eingetragen und abschließend diskutiert.