Sie sind hier: Startseite LANUV » Landesamt » LANUV stellt sich vor » Organisation » Abteilung 6

Abteilung 6 - Zentrale Umweltanalytik

Die Abteilung 6 umfasst die „Zentrale Umweltanalytik“ mit den Elementen Messplanung, Probenahme, Probenvorbereitung und Analytik der Umweltmedien Wasser, Boden, Schlämme und Abgas sowie andere flüssige und feste Materialien und die sich an die Untersuchung anschließende stoffbezogene Bewertung. Mit dem "Gesetz zur Straffung der Behördenstruktur in NRW" vom 6. Dezember 2006 wurden die biologischen sowie chemischen Laboratorien mit Probenahmedienst der Staatlichen Umweltämter (StUÄ) zum 1. Januar 2007 aufgelöst und in die Abteilung 6 integriert.

Auf der Basis der umweltanalytischen Kompetenz werden in der Abteilung 6 Notifizierungen und Auditierungen von privaten Prüfinstituten, Laboratorien und Messstellen durchgeführt. Ergänzend gehört zur Abteilung 6 die Zentralwerkstatt zur Konstruktion und Vorbereitung von Probenahmeeinrichtungen und Versuchsaufbauten.

Unsere Schwerpunktaufgaben sind:


Probenahme und Probenvorbereitung

  • Probenentnahme, Probenvorbereitung, Analytik und Bewertung der Ergebnisse von verschiedensten Materialien für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
  • Fortschreibung des Standes der Messtechnik im Bereich Probenahme, Probenvorbereitung und Analytik, Mitarbeit bei der Erstellung von Normen, Richtlinien, Vollzugshilfen und Informationsschriften

Nach oben

Mobile Umweltuntersuchung

  • Mobiles Umweltlabor zur Probenahme, Vor-Ort-Analytik, Feststoff- und Wasseruntersuchung

Nach oben

Zentrale Umweltanalytik

  • Durchführung von Umweltanalysen für das MKULNV, die Bezirksregierungen, das LANUV und im Rahmen der Amtshilfe für andere Behörden in Nordrhein-Westfalen
  • Methodenentwicklung und Erprobung sowie Normung, Harmonisierung, Fortschreibung und Beurteilung von Methoden in der Umweltanalytik
  • QM-System nach DIN EN ISO/IEC 17025

Nach oben

Zeitnahe Gewässerüberwachung

  • Zeitnahe Überwachung der Wasserqualität des Rheins an den Grenzen von NRW in den Messstationen Kleve Bimmen und Bad Honnef
  • Zusätzliche Probenahmestationen an den Nebenflussmündungen und im Verlauf von Rhein, Ruhr und Sieg
  • Information des Wasserversorger, der Ordnungsbehörden und der Öffentlichkeit in der Regel binnen 24 Stunden

Nach oben

Notifizierung und Auditierung von Prüfinstituten, Laboratorien und Messstellen

  • Anerkennung, Bekanntgabe und Zulassung auf Basis geltender Rechtsgrundlagen (§ 26 Bundes-Immissionsschutz-Gesetz, § 18 Bundesbodenschutzgesetz bzw. § 17 Landesbodenschutzgesetz, § 3 AbfallklärschlammVerordnung, § 3 Bioabfallverordnung)
  • Qualitätskontrolle und Überwachung der notifizierten Stellen durch Vor-Ort-Kontrollen und Auditierungen, Berichts- und Ergebnisprüfungen
  • Akkreditierter Ausrichter bundesweiter Eignungsprüfungen (Ringversuche) nach DIN EN ISO/IEC 17043

Nach oben

Nach oben