Sie sind hier: Startseite LANUV » Landesamt » LANUV stellt sich vor » Organisation » Abteilung 1

Abteilung 1 - Zentraler Bereich

Die Abteilung 1 erledigt die klassischen Verwaltungsarbeiten zur Führung des Landesamtes. Das umfasst die Themenbereiche Personal und Organisation, Finanzwesen, Informationsinfrastruktur und IT-Service, Liegenschafts- und Fahrzeugflottenverwaltung und Rechtsangelegenheiten. Außerdem gehört die Beratung zur Förderung von Programmen und Projekten zu ihren Aufgaben.

Die Haupttätigkeitsfelder sind:


Personal

  • Betreuung der ca. 1200 Beschäftigten des LANUV in Personalangelegenheiten
    • Vorbereitung und Durchführung sämtlicher Personalmaßnahmen
    • Entgeltfragen, Mehrarbeit, Zeitzuschläge, Zulagen, Rufbereitschaft, Vorschüsse, Unterstützungen, Wohnungsfürsorge, Dienstausweise, Nebentätigkeiten, Aussagegenehmigungen, Urlaub, Krankheit
    • Dienst- und Arbeitsunfälle, Ersatz von Sachschäden
    • Flexible Arbeitszeit
  • Betreuung des Zeiterfassungssystems
  • Erstellung von Stellenausschreibungen, Durchführung von Einstellungsverfahren und Personalauswahl
  • Betreuung des Personalhaushalts (Personalausgabenbudgetierung und Stellenplan)
  • Führung der Personalakten
  • Frauenförderung, Angelegenheiten der Gleichstellung von Frau und Mann
  • Durchführung von Personalrats- und Schwerbehindertenangelegenheiten
  • Grundsatz- und allgemeine Personalangelegenheiten des nachgeordneten Bereichs; Personalmaßnahmen für die Beschäftigten

Nach oben

Finanzen, Controlling

  • Beauftragter des Haushalts (BdH)
  • Aufstellung und Überwachung von Budget- und Zielvereinbarungen
  • Planung und Controlling der Einnahme-, Personal-, Sach- und Investitionsbudgets
  • Bewirtschaftung von Mitteln der EU, des Bundes und des Landes NRW
  • Zahlungsstelle – EFRE
  • Zahlungsabwicklung von Gebührenbescheiden sowie Eingangs- und Ausgangsrechnungen
  • Beteiligungsmanagement  

Nach oben

DV Koordination

  • Planung, Beschaffung, Installation und Betrieb einer leistungsfähigen, sicheren und einheitlichen zentralen Infrastruktur für die Informationstechnik (IT)
    • Arbeitsplatzrechner für ca. 1200 Beschäftigte
    • lokale Netzwerke
    • zentrale Server
    • Verbindung zwischen den Standorten
    • Zugang zum Landesverwaltungsnetz und zum Internet
  • Installation und Aktualisierung der Standard- sowie der benötigten Fachsoftware an allen Arbeitsplätzen
    und Anpassung an die Anforderungen des LANUV
  • Entwicklung von Vorschlägen zur Festlegung von IT-Standards und Sicherheitsmaßnahmen
  • Zuständigkeit für das Lizenz- und Inventarmanagement der IT-Geräte
  • Beratung der Fachabteilungen bei der Nutzung der Informationstechnik
  • Unterstützung bei der Entwicklung und dem Betrieb von Fachverfahren, die unter anderem auch von den Bezirksregierungen und den Kommunen genutzt werden
  • Bereitstellung einer zentralen Hotline für alle Fragen zur Nutzung der IT-Geräte und der installierten Software für alle Beschäftigten des LANUV
  • Ausbildung der Fachinformatiker/Fachinformatikerinnen der Fachrichtung Systemintegration

Innerer Dienst

  • Belange der Beschäftigten zu Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und arbeitsmedizinischer Vorsorge einschließlich Beschaffung von Arbeitsschutzkleidung, Erste Hilfe und Unfallverhütung, Strahlenschutzgenehmigungen
  • Verwaltung der Fahrzeugflotte und Einsatzplanung der Fahrzeuge an 15 Standorten, Sicherstellung von Kurierdiensten
  • Verwaltung der Dienstgebäude, -grundstücke und -räume und Zusammenarbeit mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW und anderen Vermietern
  • Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Dienstbetriebes durch Pforten, Telefonzentralen, Poststellen, Warenverkehr und Beschaffung von Verbrauchsmaterialien und Einrichtungsgegenständen
  • Haustechnik, Hausmeisterei, Werkstatt und Druckerei an drei Standorten
  • Literatur- und Informationsversorgung für alle Standorte zu dienstlichen Zwecken
  • </ul

Nach oben

Justiziariat

  • Rechtsberatung der Fachabteilungen bzgl. aller rechtlich relevanten Fragestellungen einschließlich Vertragsgestaltungen und Bearbeitung der Rechtsangelegenheiten; Umsetzung bestehender und neuer Gesetze; Schadensersatzangelegenheiten
  • Bearbeitung verwaltungsrechtlicher, zivilrechtlicher und strafrechtlicher Angelegenheiten des LANUV; Vertretung vor den Gerichten aller Instanzen als Kläger oder Beklagter
  • Bearbeitung datenschutzrechtlicher Problematiken und von Rechtsfragen im Zusammenhang mit Anfragen nach den Informationsgesetzen

Nach oben

Organisation, Personalentwicklung, Aus- und Fortbildung

  • Dokumentation der Aufbauorganisation und Geschäftsverteilung
  • Änderungen interner Organisationsabläufe und Begleitung externer Organisationsuntersuchungen
  • Konzeptentwicklung für die Methodik der Dokumentation der Geschäftsvorgänge (Aktenplan)
  • Erarbeitung und ggf. Evaluation eines Personalentwicklungskonzeptes
  • Implementierung und Evaluation von Mitarbeitergesprächen im Rahmen der Einführung neuer Steuerungsmodelle
  • Erarbeitung eines Leitbildes sowie von Leitlinien zu Zusammenarbeit und Führung
  • Fortbildung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Einstellung und personalrechtliche Begleitung der Auszubildenden in den Berufen Chemielaboranten, Industriemechaniker, Fachinformatiker, Fischwirte und Binnenschiffer
  • Organisation und personalrechtliche Begleitung von Praktikanteneinsätzen
  • Ausarbeitung eines Konzeptes zur Pandemie-Prophylaxe
  • Konzeption und Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements
  • Konzeption und Einführung eines Gesundheitsmanagements
  • Begleitung bzw. Federführung bei fachbereichsübergreifenden Projekten

Nach oben

Förderung / Regionale Märkte

  • Förderung zahlreicher Programme aus den Bereichen der Agrar- und Ernährungswirtschaft, des Umweltschutzes, der nachhaltigen Entwicklung und der Umweltbildung, z.B. Schulmilchförderung, NRW Programm ‚Ländlicher Raum’, Projekte aus den Wettbewerben ‚Ernährung.NRW’ und ‚Ressourcen.NRW’, Förderung der Verbraucherzentralen.
  • Mit den Projekten der Regionalvermarktung sollen die verschiedenen Regionen des Landes mit ihren regionaltypischen Nahrungsmitteln bekannter gemacht, die Bildung von Absatz- und Erzeugergemeinschaften gefördert, die Vermarktungschancen von kleinen und mittleren Unternehmen verbessert und so ein Beitrag zum Cluster „Ernährung“ geleistet werden.
  • Durch die Erstellung und Auswertung energetischer und ökologischer Bilanzen entlang der Wertschöpfungskette werden verbraucher-, aber auch herstellerrelevante Informationen aufbereitet mit dem Ziel, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit bei der Produktion und dem Konsum von Nahrungsmitteln festzustellen und zu optimieren.

Nach oben

Unsere Themen finden Sie unter ...

Nach oben