(c)Bildagentur_PantherMedia_photographee.eu
Sie sind hier: Startseite LANUV » Landesamt » LANUV als Arbeitgeber » Vorbereitungsdienst » Agrarreferendariat

Agrarreferendariat Nordrhein-Westfalen

Das Agrarreferendariat bereitet Nachwuchskräfte für den höheren agrarwirtschaftlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen vor, indem diese zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten für leitende Tätigkeiten ausgebildet werden.

Dieses Ausbildungsangebot richtet sich bevorzugt an Absolventen der Studienfachrichtung:

  • Agrarwissenschaften, aber auch an:
  • Gartenbauwissenschaften
  • Ernährungs- und Haushaltswissenschaften
  • oder einer ähnlich geeigneten Studienrichtung

mit dem Diplom- oder Mastergrad einer Universität oder dem Mastergrad einer Fachhochschule, der den Zugang zum höheren Dienst eröffnet.

Zu den Einstellungsvoraussetzungen zählen ferner eine mindestens einjährige agrarwirtschaftliche fachpraktische Ausbildung sowie die gesetzlichen Voraussetzungen für die Ernennung zur Beamtin oder zum Beamten.

Vorbereitungsdienst

Der Vorbereitungsdienst umfasst die Ausbildung (22 Monate) und die Große Agrarwirtschaftliche Staatsprüfung (2 Monate) und beginnt in der Regel im Oktober jeden Jahres.

Die Referendarinnen und Referendare sind im Beamtenverhältnis auf Widerruf und erhalten Anwärterbezüge.

Die Ausbildung vermittelt die berufliche Handlungskompetenz für die Agrarverwaltung in den Lernfeldern Verwalten, Leiten und Steuern sowie Beraten.

Ausbildungsorte sind, neben zentralen Seminaren, die Verwaltungs-, Beratungsdienststellen und Einrichtungen der Landwirtschaftskammer NRW und des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz sowie sonstige geeignete Dienststellen.

Höherer Agrarwirtschaftlicher Dienst

Das Agrarreferendariat befähigt für dienstliche Tätigkeiten in der Agrarverwaltung insbesondere in den Dienststellen und Einrichtungen der Landwirtschaftskammer NRW, des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz und des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz.

Zu den Aufgaben zählen das Verwalten, die Förderung, das Beraten, wissenschaftliche Tätigkeiten und in der Regel Führungsaufgaben als Vorgesetzte.

Bewerbung

Bewerbungen sind bis zum 31. Mai eines jeden Jahres zu richten an:

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Fachbereich 11
Leibnizstr. 10
45659 Recklinghausen

Zu den Bewerbungsunterlagen zählen:

  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Abschrift oder Kopie des Nachweises der allgemeinen Hochschulreife,
  • Abschriften oder Kopien der Zeugnisse über die Hochschulprüfungen (Bachelor und Master) oder Nachweise über gleichwertige – auch ausländische – Hochschulabschlüsse,
  • Abschriften oder Kopien der Urkunden über die Verleihung akademischer Grade,
  • Nachweis einer mindestens einjährigen fachpraktischen Ausbildung,
  • Abschrift oder Kopie des Nachweises über ein einjähriges Praktikum oder Zeugnisses einer beruflichen Abschlussprüfung.

Der Entscheidung über die Einstellung geht ein Auswahlverfahren voraus. Eine Bewerberin oder ein Bewerber, die oder der nach den Unterlagen die Voraussetzungen  offensichtlich nicht erfüllt, wird zum Auswahltermin nicht geladen.

Ansprechpartner

Einstellungsbehörde:

  • Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW
    Fachbereich 11 - Personal -
    Leibnizstr. 10
    45659 Recklinghausen
    Telefon: 02361/305-3302
    Fax: 02361/305-3036
    marion.sdunek(at)lanuv.nrw.de
  • Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW
    Fachbereich 80
    Leibnizstr. 10
    45659 Recklinghausen
    Telefon: 02361/305-3438
    Fax: 02361/305-53438
    petra.jurecki(at)lanuv.nrw.de

Ausbildungbehörde: