Sie sind hier: Startseite LANUV » Klima » Klimawandel in NRW » Klimafolgen in NRW

Klimafolgen in NRW

Die Natur und das Klimasystem sind durch vielfältige Wechselwirkungen und Stoffflüsse zwischen den verschiedenen Kompartimenten Atmosphäre, Hydrosphäre, Biosphäre, Pedosphäre und Kryosphäre gekennzeichnet. Veränderungen der Temperatur- und Niederschlagsverhältnisse können einen direkten Einfluss auf die Ökosysteme haben. Da sich Ökosysteme über lange Zeiträume hinweg an die klimatischen Gegebenheiten in einem Gebiet anpassen, haben diese klimatischen Veränderungen weitreichende Folgen für Natur, Umwelt und den Mensch.

Bei den Auswirkungen des Klimawandels werden zumeist zunächst auf der globalen Ebene bedeutsame Effekte genannt, wie das Schmelzen der Eisschilde und Gletscher oder der Anstieg des Meeresspiegeles. Bereits zu beobachtende Folgen des Klimawandels in NRW werden im Klimafolgenmonitoring NRW anhand von 29 Indikatoren in sieben Umweltbereichen beschrieben. Auch der Mensch ist dabei direkt durch Klimaänderungen betroffen, z. B. durch gesundheitliche Beeinträchtigungen während vermehrt auftretender Hitzewellen oder durch Starkniederschläge mit Überflutungen im städtischen Raum. Auswirkungen auf die Natur lassen sich besonders gut durch die Verschiebung phänologischer Ereignisse darstellen.