Sie sind hier: Startseite LANUV » Klima » Klimaanpassung in NRW » FIS Klimaanpassung Nordrhein-Westfalen » Wald und Forstwirtschaft

Wald und Forstwirtschaft

Auf die Wälder in Nordrhein-Westfalen wirkt sich der Klimawandel ebenfalls mittlerweile deutlich aus. Bereits jetzt werden Veränderungen der Temperatur- und Niederschlagsmuster beobachtet, die vor allem im Sommer zu trockeneren Verhältnissen führen.  Um die Stabilität und Widerstandskraft der Wälder auch im Klimawandel zu erhöhen kommt der Entwicklung standortgerechter Mischbestände eine noch größere Bedeutung zu. Aktuell bietet die Broschüre „Wiederbewaldungskonzept Nordrhein-Westfalen“ neueste Erkenntnisse zur standortgerechten und naturnahen Behebung der als Folge der Dürre 2018 und den zwei folgenden trockenen Jahren 2019 und 2020 entstandenen Kalamitätsflächen. Gemeinsam mit der erweiterten "Forstlichen Standortkarte für den Wald der Zukunft" werden erstmalig Klimaprojektionen für klimagerechte Waldentwicklungstypen im Wiederbewaldungskonzept verwendet.

Einen weiteren Überblick über mögliche Auswirkungen des Klimawandels im Bereich der Wälder, Maßnahmen und Handlungsoptionen liefern die Broschüre "Wald und Waldmanagement im Klimawandel - Anpassungsstrategie für Nordrhein-Westfalen", das "Waldbaukonzept Nordrhein-Westfalen" und die Informationsplattform "waldinfo.NRW".

Zusätzlich werden exemplarisch durch den Parameter Waldbrandrisiko die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald aufzeigt. Dazu wird die mögliche Entwicklung des Waldbrandrisikos in Nordrhein-Westfalen bis zum Ende des Jahrhunderts dargestellt.

Unter dem Parameter "Vegetationszeit im Wald" finden sich außerdem Informationen zur Dauer der Vegetationszeit sowie zu den Parametern Niederschlag und klimatische Wasserbilanz während der Vegetationszeit.

Eine Kurzübersicht über weitere relevante Klimaänderungen, deren Wirkung, mögliche Klimafolgen und Anpassungsmaßnahmen für das Handlungsfeld Wald und Forstwirtschaft, liefert folgende Tabelle: