(c) LANUV
Sie sind hier: Startseite LANUV » Klima » FIS Klimaanpassung Nordrhein-Westfalen » Klima » Projekte

Projekte

Im Folgenden wird eine Übersicht ausgewählter Projekte gezeigt, die im Rahmen des Innovationsfonds im Themenfeld Klima gefördert wurden:

Klimawandel in Nordrhein-Westfalen - Regionale Abschätzung der Anfälligkeit ausgewählter Sektoren

In dieser Studie wurde auf Basis von Klimaprojektionen ermittelt, auf welche Klimafolgen sich sieben verschiedene gesellschaftliche und wirtschaftliche Sektoren einstellen müssen – darunter Land- und Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft und Tourismus. Die Studie diente unter anderem als Grundlage für die Anpassungsstrategie des Landes Nordrhein-Westfalen an den Klimawandel.

Analyse und Darstellung von Klimaprojektionen I und II, Verfeinerung regionaler Klimaprojektionen,
Ergänzung und Optimierung von Klimaprojektionen

Diese Gruppe an Projekten lieferte Informationen zur zukünftigen Klimaentwicklung – sogenannte Klimaprojektionen – für Nordrhein-Westfalen. Aussagen über den zukünftigen Klimawandel sind notwendig, damit sich die Menschen angemessen auf diesen vorbereiten können. Die Ergebnisse dieser Projekte dienten in einer Reihe von weiteren Projekten als Grundlagendaten zur zukünftigen Klimaentwicklung, auf die sich in den einzelnen Handlungsfeldern die Anpassungsmaßnahmen beziehen.

Klimaentwicklung in NRW – Beobachtungen seit Anfang des 20. Jahrhunderts

Artikel in "Natur in NRW" (2010/1) S. 39-42

Klimaentwicklung in NRW – Projektionen für das 21. Jahrhundert

Artikel in "Natur in NRW" (2010/2) S. 35-37

Untersuchung konvektiver Wetterlagen in Nordrhein-Westfalen

Blitz und Donner, dazu starke Windböen, Hagelschlag und Sturzregen – Gewitter gehören zu den häufigsten Wetterextremen in Nordrhein-Westfalen. Sie entstehen meist durch sogenannte konvektive Wetterlagen, bei denen gleichzeitig erwärmte Luftmassen aufsteigen und kältere Luft in der Umgebung absinkt. Dieses Projekt untersuchte, ob sich die Auftrittshäufigkeit und Intensität konvektiver Wetterlagen und damit verbundener Wetterextreme klimawandelbedingt verändern. Dabei wurden vier Wetterlagen (nach der objektiven Wetterlagenklassifikation des DWD) identifiziert, die häufig mit konvektiven Wetterlagen in Verbindung gebracht werden. Für die letzten drei Jahrzehnte wurde keine Veränderung der Eintrittshäufigkeit dieser Wetterlagen festgestellt. Zukünftig zeigt bis zum Ende des Jahrhunderts nur eine der Wetterlagen einen zunehmenden Trend. Ob dadurch tatsächlich auch Wetterextreme häufiger auftreten, kann nicht eindeutig belegt werden.