Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen

Klimafolgenmonitoring

Logo des LANUV NRW
Textanfang.

 1.08 - Niederschlagsextreme

Einheit: [mittlere Anzahl]
Stand: 31.12.2018
Indikatortyp (DPSIR): State
Datenquelle: LANUV - Projekt Exus

Bezug zum Klimawandel

Die Veränderung des Niederschlags kann direkte und indirekte Folge der Klimaerwärmung sein. Die Temperaturzunahme wirkt sich unter anderem unmittelbar auf den Wasserdampfgehalt der Luft und mittelbar auf die Zirkulationssysteme der Erde aus. So kann warme Luft mehr Wasserdampf aufnehmen als kalte Luft. In der Folge können sich Niederschlagsmuster regional ändern. Der Nachweis dieser klimabedingten Veränderungen ist allerdings sehr schwierig. Dennoch deuten Untersuchungen darauf hin, dass Starkniederschlagsereignisse durch den Klimawandel in den mittleren Breiten zunehmen könnten.

Definition und Berechnung

Die partiellen Serien der kontinuierlichen Niederschlags-Messstationen in NRW werden auf Auftretenshäufigkeiten von Extremwerten in einzelnen Jahren und auf die mittleren Extremwerte in diesen Jahren überprüft. Dargestellt wird die mittlere Anzahl von Starkregenereignissen pro Jahr für eine Dauer von 60 Minuten ab 1961 bis 2018. Berücksichtigt werden alle Ereignisse der partiellen Serie (Anzahl = Eulerzahl mal Beobachtungsjahre).

Die Auswertungen wurden im Rahmen des Untersuchungsvorhabens Extremwertuntersuchung Starkregen in Nordrhein-Westfalen (ExUS) (LANUV 2010) ein erstes Mal vorgenommen. Die Daten können aufgrund des komplexen Verfahrens nicht jährlich fortgeschrieben werden. Eine Aktualisierung fand 2019 auf das Jahr 2018 statt und wird voraussichtlich erst wieder in einigen Jahren vorgenommen werden.

Zeitreihe und Trend

Die Auswertung zeigt für NRW einen hochsignifikanten Anstieg der mittleren Anzahl der Starkregenereignisse je Jahr für den Zeitraum 1961- 2018 in den partiellen Serien der Zeitreihen. In den 2000er Jahren sind vermehrt lokale Starkregenereignisse aufgetreten, die in Siedlungsbereichen häufig zu Schäden geführt haben. Die Grafik zeigt weitere Spitzen von Starkregenereignissen Mitte der 1960er Jahre.

Folgende Tabelle listet die Mittelwerte der Anzahl der Starkregenereignisse pro Jahr für die 30-Jahr-Perioden im Messzeitraum sowie für den gesamten Messzeitraum (1961 - 2018) auf:

Zeitraum Zeitreihe
ab 1961
1961-1990 1971-2000 1981-2010 1989-2018
Mittelwert [Ereignisse pro Jahr] 2,7 2,3 2,3 2,8 3,0

Grafische Darstellung

 

Abbildung  Starkregenereignisse (pro Jahr, Dauer 60 min [mittlere Anzahl]) in NRW ab 1950

 © LANUV NRW 2021

Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen