Sie sind hier: Startseite LANUV » Umwelt » Wasser » Abwasser » Niederschlagswasser » Dezentrale Systeme

Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung

Schwach belasteter Niederschlagswasserabfluss der Flächenkategorie II (s. Trennerlass) kann dezentral behandelt und anschließend versickert oder in ein Gewässer eingeleitet werden. Für dezentrale Behandlungsanlagen, die das gereinigte Niederschlagswasser einer Versickerung zuführen, gibt es eine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt, für Einleitungen in Oberflächengewässer jedoch derzeit nicht. Diese Anlagen müssen einzeln genehmigt werden. Solange keine zentrale bauaufsichtliche Zulassung möglich ist, sind weitere Anlagetypen, die nicht im Rahmen des nachfolgendes Untersuchungsvorhabens betrachtet worden sind, nur über den Weg des Einzelnachweises genehmigungsfähig. Voraussetzung ist der Nachweis der vergleichbaren Behandlung. Einzelheiten werden im Erlass des MKULNV vom 20.4.2012 geregelt.

In Rahmen eines vom Umweltministerium finanzierten Forschungsvorhabens „Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung in Trennsystemen – Umsetzung des Trennerlasses“ wurden einige dezentrale Anlagen untersucht und im Vergleich zu den zentralen Anlagen bewertet.

Die Bewertungen der Vergleichbarkeit der dezentralen und zentralen Anlagen gem. Trennerlass stützen sich auf zwei Betrachtungsweisen:

- methodischer Vergleich der stofflichen Rückhalteleistung zentraler und dezentraler Anlagen auf der Basis systematisch abgeleiteter und durch umfangreiche Literaturrecherchen abgesicherter Kenngrößen zum Schmutzstoffaufkommen im Niederschlagsabfluss und zur Wirksamkeit unterschiedlicher Anlagentypen,

- praktisch-empirischer Vergleich der betrieblichen Aspekte durch systematische Beobachtung und Kontrolle der dezentralen Anlagen in Testgebieten; Erstellung einer gegliederten Bewertungsmatrix und systematischem Vollzug der Bewertungen in Bezug auf die Referenzanlage „Regenklärbecken“.

Für zukünftige Nachweise der vergleichbaren Behandlung der Niederschlagswasserabflüsse von Verkehrsflächen der Kat. II in dezentralen und zentralen Anlagen wurden aus dem Prüfungsvorgaben abgeleitet.

Der erfolgreiche Nachweis der Vergleichbarkeit dient als erforderliche Grundlage für die wasserwirtschaftliche Genehmigungsfähigkeit.

 

Die Vergleichbarkeit der dezentralen Systeme mit den zentralen Anlagen gem. Trennerlass ist gegeben wenn der AFS-Rückhaltegrad von AFSfein > 50% und die betrieblichen Untersuchungsergebnisse eine Vergleichbarkeit mit RKB positiv bescheinigen.

 

 

Liste der dezentralen Systeme

Die Vergleichbarkeit der gelisteten Systeme mit den zentralen Anlagen gem. Trennerlass gilt als nachgewiesen - Anlagen, die im o.g. Forschungsvorhaben untersucht wurden sowie Anlagen, die bereits nach den genannten Kriterien geprüft und anschließend genehmigt wurden.

Anlage

Prüfbericht

Einsatzzweck

Einsatzort

Genehmigende Behörde

Jahr

Geotextil-Filtersack
(konfektioniert nach Maß für Köln)

Abschlussbericht
Anlage 1
Anlage 2
Anlage 3

Gemeindestr.

Köln

 

2011

Separations-Straßenablauf SSA

Gemeindestr.

Köln

 

2011

Centrifoel® Einfachschacht, Höhe 1,2 m

Gemeindestr.

Köln

 

2011

INNOLET® mit Aufsatz Rechteck 300 x 500mm

Gemeindestr.

Köln

 

2011

3P Hydrosystem 1000 heavy traffic

Gemeindestr.

Köln

 

2011

REHAU Hydroclean

 

s.o.

Lamellenklärer MLK-R 20/09

Gemeindestr.

Köln

 

2011

FiltaPex BE 2200 / FiltaPex KE 1250

Schwermetallfilter ACO HMS

Gutachten
Anlage 1
Anlage 2
Anlage 3
Anlage 4.1
Anlage 4.2
Anlage 4.3
Ergänzungen

Netto-Markt

Dahlem

 

Kreis Euskirchen

 

2012 und

2016

AquaFOEL L und LS

Abschlussbericht
Anlagen

Gemeindesstrasse

Neuss

Kreis Neuss

2014

Stoppol 10 C

Bericht
Anhang

Bundesstrasse

Meschede

Hochsauerlandkreis

2014

Innolet® 500 x 500 mm

s. Bericht zu Innolet® 300 x 500 mm

2014

DRAINFIX® CLEAN 400 und 300

Betriebsprüfung
Erläuterungsbericht

Parkplatz

Bochum

Stadt Bochum

2015

FiltaPex® Modular Plus 1400, 1800, 2000

Bericht
Anlage

 

 

 

2015

BIRCOsed

Bericht

 

 

 

2015

ROVALIQUA-Nachrüsteinsatz

Bericht

Gemeindestrasse

Gummersbach

2015

Budavinci N und E

Abschlussbericht
Bericht Budavinci N
Bericht Budavinci E

Gemeindestrasse 

Bad Oeynhausen

Kreis Minden-Lübbecke

2015

SediPipe basic 400/6, 500/6, 500/12, 600/6, 600/12
SediPipe level 400/6, 500/6, 500/12, 600/6, 600/12
SediPipe XL 600/6, 600/12, 600/18, 600/24

Bericht
Anlage 1 Untersuchungsbericht
Anlage 1 Anhang Untersuchungsbericht
Anlage 2
Anlage 3
Anlage 4
Anlage 5

Parkplatz Köln, Gemeindestr.  Düren

Stadt Köln

Kreis Düren

2012 u. 2015

Innolet G

Bericht

Gemeindestr.

Stadt Remscheid

2016

Enregis VIVO Pipe

Bericht

Gemeindestr.

Stadt Iserlohn

Märkischer Kreis

2016

Wavin SediStream
Plus 6

Bericht

Prüfbericht

Gemeindestr.

Stadt Twist

2016

Stand: 19.07.2016